Back to top

Duale Medienordnung

Das duale Rundfunksystem in Deutschland hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Private und öffentlich-rechtliche Programmangebote ergänzen sich und leisten einen wertvollen Beitrag für eine zur Sicherung des Medienpluralismus und der Meinungsvielfalt. Der VAUNET setzt sich dafür ein, dass das Gleichgewicht in der dualen Medienordnung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Gutachten kritisiert Programmqualität bei WDR 2 und WDR 4

Bei den WDR-Radioprogrammen WDR 2 und WDR 4 besteht Verbesserungspotential in der Programmqualität. Zu diesem Ergebnis gelangt eine vom WDR-Rundfunkrat in Auftrag gegebene Studie.

Rundfunkbeitragserlöse 2017: Rundfunkanstalten erhielten rund 7,8 Milliarden Euro

Das Beitragsaufkommen von ARD, ZDF und Deutschlandradio blieb 2017 nahezu konstant bei 7,824 Milliarden Euro. Dies sind rund drei Millionen Euro weniger als im Vorjahr aber immer noch 473 Millionen Euro mehr als 2012 – dem letzten Jahr der Rundfunkgebühr.

Monopolkommission legt Hauptgutachten XXII vor

Die Monopolkommission hat in ihrem Hauptgutachten rechtliche Anpassungen an den digitalen Wandel gefordert. Unter anderem regt das Beratungsgremium der Bundesregierung eine Fokussierung der beitragsfinanzierten Rundfunkanstalten auf sogenannte Public-Value-Inhalte an.

Neue LfM-Studienergebnisse zu Hate Speech

Mit Hate Speech kommen in Onlinemedien und sozialen Netzwerken immer mehr Usern in Berührung. Dies ist das Ergebnis dritten Forsa-Befragungen im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM).

RTL zweifach für Ernst-Schneider-Preis 2018 nominiert

Die Mediengruppe RTL Deutschland ist in diesem Jahr zwei Mal für den Ernst-Schneider-Preis der Deutschen Industrie- und Handelskammern nominiert worden. Sowohl in der Kategorie „Große Wirtschaftssendung“ als auch in der Sektion „Kurzbeitrag“.

ARD beschließt Maßnahmen zum Strukturumbau

Die ARD strafft die Entscheidungsstruktur hinter den ARD-Gemeinschafts-Onlineangeboten, insbesondere der ARD-Mediathek von sieben auf drei Kommissionen. Zudem wird ein neues gemeinsames Nachtprogramm für die sogenannten „Jungen Wellen“ produziert.

LfM NRW empfiehlt zehn Punkte gegen Hassrede im Internet

Die Landesanstalt für Medien NRW hat mit der praxisorientierten Handreichung „Hasskommentare im Netz. Steuerungsstrategien für Redaktionen“ einen 10-Punkte-Plan gegen Hassrede im Netz veröffentlicht. Dem Whitepaper liegt ein sechsmonatiges Forschungsprojekt zugrunde.

Jochen Fasco als Direktor der TLM wiedergewählt

Die Versammlung der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) hat am 19. Juni 2018 Jochen Fasco im Amt als TLM-Direktor bestätigt. Seine dritte sechsjährige Amtszeit beginnt am 1. Juni 2019.

VPRT-Jahresbericht 2017 - Duales Rundfunksystem

Länder vertagen Änderung des Telemedienauftrages und halten Druck bei Strukturreform aufrecht

Frankreich: Privates und öffentlich-rechtliches Fernsehen planen gemeinsame Onlineplattform

In Frankreich will der Veranstalter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, France Télévisions, gemeinsam mit den privaten TV-Sendern TF1 und M6 die gemeinsame Abo-Onlineplattform „Salto“ aufbauen.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden