Back to top

Marktentwicklung

Themen (1 von 41)

JIM-Studie 2018: Online-, TV- und Radio-Nutzung nahezu stabil

Fast alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren beschäftigen sich mehrmals pro Woche mit dem Internet und Smartphones. Laut der JIM-Studie 2018 (Jugend, Information und Multimedia) gehören auch das Fernsehen, Musik und Radio zu den wichtigsten Medienbeschäftigungen.

ARD/ZDF-Onlinestudie weist Wachstum der Video- und Audionutzung über das Internet aus

Die Audio- und Videonutzung über das Internet hat im vergangenen Jahr weiter deutlich zugenommen. 60 Prozent der Bevölkerung nutzen mindestens wöchentlich Onlinevideos. Fast die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung nutzt Onlineaudio-Angebote mindestens einmal pro Woche.

6,6 Millionen neue Webradio- und Online-Audio-Hörer

Medienanstalten und Verbände veröffentlichen Gesamtbericht zum Online-Audio-Monitor 2018 und präsentieren Ergebnisse zur Smart-Speaker-Nutzung auf der DMEXCO.

Audio-Digitalisierungsbericht: 9 von 10 Deutschen hören Radio über UKW

Die analoge Übertragung über UKW bleibt in Deutschland für die Meisten das beliebteste Mittel, um Radioprogramme zu empfangen. Dem Audio-Digitalisierungsbericht 2018 zufolge nutzen 93,6 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Deutschland UKW-Radio, während die digitale Radioübertragung über DAB+ noch von nur gut 18 Prozent genutzt wird.

Reichweite von Audioangeboten unverändert hoch (ma Audio 2018 II)

Die Reichweite von Audioangeboten liegt in Deutschland aktuell bei 98,9 Prozent. Innerhalb eines 4-Wochen-Zeitraums hören 95,2 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren Audioangebote. Den vorab veröffentlichten Daten der Media-Analyse ma 2018 Audio II zufolge werden damit noch mehr Menschen erreicht als in der Vorerhebung.

Webradio- und Online-Audionutzung in Deutschland (1. Quartal 2018)

Von Januar bis März 2018 wurden jeden Monat laut ma 2018 IP Audio II durchschnittlich 284 Millionen Online-Audiosessions im Internet gestartet. Stärkste Einzelangebote sind Spotify vor laut.fm, SWR3, 1LIVE und Antenne Bayern.

Positionierungsstudie Hörfunk: Streamingdienste machen vor allem klassischen Tonträgern Konkurrenz

Die steigende Nutzung von Musikstreamingdiensten schlägt sich vor allem auf das Hörverhalten über CDs, Schallplatten und MP3s nieder. Laut Positionierungsstudie Hörfunk 2018 der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) hat sich die Radionutzung seit der Nutzung von Streamingdiensten nur wenig verändert.

Webradio- und Online-Audionutzung in Deutschland (4. Quartal 2017)

Von Oktober bis Dezember 2017 wurden jeden Monat laut ma 2018 IP Audio I rund 275 Millionen Audiosessions im Internet gestartet. Stärkste Einzelangebote sind Spotify vor laut.fm, SWR3, 1LIVE und Antenne Bayern.

Familien in Deutschland sehen viel gemeinsam fern und hören Radio

Auch für Familien in Deutschland zählen Fernsehen und Radio zu den meistgenutzten Freizeitbeschäftigungen. Laut der FIM-Studie 2016 sehen 58 Prozent der Eltern mit ihren Kindern täglich oder mehrmals pro Woche gemeinsam fern. 47 Prozent der Eltern hören regelmäßig mit ihren Kindern gemeinsam Radio.

Seiten

Anprechpartner

Frank Giersberg

Mitglied der Geschäftsleitung / Markt- und Geschäftsentwicklung, Kaufmännischer Leiter

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden