Back to top

Alkoholwerbung

Bundesregierung sieht keine Notwendigkeit für gesetzliche Verschärfung bei der Alkoholwerbung

Die Bundesregierung sieht im Bereich der Alkoholwerbung derzeit keinen gesetzgeberischen Handlungsbedarf. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen zum Thema „Alkoholprävention in Deutschland“ hervor. Die gesetzlichen Regulierungen seien sinnvoll, um schädlichen Alkoholkonsum zu reduzieren.

EU-Gesundheitsminister beschließen Schlussfolgerungen zur EU-Strategie gegen alkoholbedingte Schäden

Werberat konkretisiert Kodex zur Alkoholwerbung wird für Social Media

Der Deutsche Werberat hat gemeinsam mit dem Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft Erläuterungen zu den Verhaltensregeln für die Alkoholwerbung veröffentlicht. Sie dienen dazu, die Anwendung des bestehenden Kodex auch in Social-Media-Auftritten der Hersteller alkoholhaltiger Getränke sicherzustellen.

EU-Aktionsplan zur Bekämpfung von alkoholbedingten Schäden veröffentlicht

Finnische Untersuchung widerlegt Zusammenhang zwischen Alkoholwerbung und -missbrauch

Die in den sonst zitierten Studien von Sucht- und Konsumforschern erzielten Ergebnisse seien für den Beweis eines Zusammenhangs nicht belastbar genug, sondern wiesen methodische Fehler auf. Ein Alkoholwerbeverbot könne den Alkoholkonsum sogar noch verstärken, so die Forscher.

Bezeichnung „bekömmlicher Wein“ ist unzulässig

Werbungtreibende kritisieren Bericht zur Alkoholwerbung

Die europäische Alkohol- und Werbeindustrie hat einen Bericht des AMMIE Projekts (Alcohol Marketing Monitoring in Europe) scharf kritisiert. Die Untersuchung enthalte eine Reihe von methodischen Schwachstellen, so dass man den Bericht nicht als unabhängig und glaubwürdig einstufen könne.

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik im Bundeskabinett beschlossen

Die neue Strategie soll die Suchtpolitik auf eine moderne und aktuelle Grundlage stellen und sich neuer Herausforderungen annehmen. Der VPRT unterstützt den in der Strategie vorgesehenen Präventionsansatz und die Evaluierung der Selbstkontrolle im Bereich der Alkoholwerbung.

Drogenkonsum bei Jugendlichen zurückgegangen

Einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zufolge ist der Konsum von Tabak, Alkohol und Cannabis bei den 12- bis 17-Jährigen deutlich zurückgegangen.

EU-Plattform „Alcohol and Health“ hat getagt

Seiten

RSS - Alkoholwerbung abonnieren