Back to top

Verband

Kartellrecht muss auch für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gelten

Verbände ANGA, Bitkom, eco und VPRT sprechen sich gegen eine Freistellung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vom Kartellrecht aus • Strukturreform der Rundfunkanstalten darf nicht auf Kosten Dritter erkauft werden • Ziel der Beitragsstabilität rechtfertigt keinen kartellrechtlichen Freifahrtschein

Statement by ABBRO, ACT, ARCA, COBA, CONECTA, EGTA, VÖP and VPRT on Article 13 of the AVMS directive

Europe’s commercial broadcasters warn that proposals to impose cross-border levies on linear channels will lead to less localization, less choice, less media plurality, less competition, and less investment in European content and jobs. It will not result in levelling the playing field between linear and non-linear services.

Privatradioverbände gegen UKW-Abschaltung

Privatradioverbände APR und VPRT zu Radioeinsparpotenzialen bei ARD und DLR: Berichte an die Länder sind Augenwischerei – UKW-Abschaltung würde Existenzgrundlage der Privatradios in Frage stellen

VPRT: „Zu kurz gegriffen“ – Reformvorschläge der Rundfunkanstalten dämmen Expansion nicht ein

Der VPRT appelliert an die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, die heute von den Rundfunkanstalten den Ländern überreichten Vorschläge zu „Auftrag und Strukturoptimierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im digitalen Zeitalter“ nicht zum Anlass zu nehmen, um eine weitere Telemedienexpansion von ARD, ZDF und Deutschlandradio zu billigen.

Webradio und Audio etablieren sich im Online-Werbemarkt

Webradiomonitor 2017 von BLM, BVDW und VPRT – erste Teilveröffentlichung zur dmexco 2017: Für 2017 Wachstum der Werbeumsätze der Online-Audio-Anbieter um 40 Prozent auf 35 Mio. Euro erwartet • Anteil der mobilen Audioabrufe liegt bereits bei 34 Prozent

VPRT-Sommerfest: Über 600 Gäste feierten in Berlin unter dem Motto „hören.sehen.feiern.“

Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, betont die Rolle der Privaten als unverzichtbarer Treiber im dualen Rundfunksystem • VPRT-Vorstandsvorsitzender Hans Demmel warnt eindringlich vor der Erweiterung der Internetaktivitäten von ARD und ZDF

VPRT-Jahresbericht 2016 veröffentlicht

Der VPRT-Jahresbericht 2016 blickt auf die wirtschaftlichen Erfolge des vergangenen Jahres sowie auf zahlreiche medienpolitische Themen des Verbandes zurück. Insbesondere europäische Regulierungsvorhaben und nationale Gesetzesnovellierungen sowie Infrastrukturprozesse prägten die Verbandsarbeit 2016.

Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der Audio- und audiovisuellen Medien in Deutschland

Die audiovisuelle Medienwirtschaft steht für 829.000 Beschäftigte und stimuliert eine Bruttowertschöpfung von 67 Milliarden Euro in Deutschland. So lauten die zentralen Ergebnisse der Studie "Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der Audio- und audiovisuellen Medien".

VPRT-Jahresbericht 2015 veröffentlicht

Das Jahr 2015 hat erneut eine Vielfalt an Themen für den VPRT bereitgehalten. So hat der Verband in einem „heißen Herbst“ nahezu alle Arbeitsfelder der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz sowie die parallelen Entwicklungen in Brüssel begleitet.

VPRT-Jahresbericht 2014 veröffentlicht

Zu seiner ordentlichen Mitgliederversammlung am 27.11.2014 hat der VPRT seinen aktuellen Jahresbericht vorgestellt. Der Bericht verschafft einen Überblick über das derzeitige Themenspektrum des Verbandes.

Seiten

RSS - Verband abonnieren