Back to top

Verband

VAUNET-Grundsatzpapier: Politische Prioritäten und Positionen der privaten Medien von 2021-2025

Das Wahljahr 2021 ist und wird in vielerlei Hinsicht ein Entscheidungsjahr sein – auch für die Zukunft der privaten Medien in Deutschland. Unsere Medienlandschaft steht vor nie dagewesenen Herausforderungen: von der Corona-Krise bis hin zu dem sich immer verschärfenden Wettbewerb mit den globalen Tech-Plattformen. Der VAUNET hat 10 politische Prioritäten der Medien für 2021-2025 formuliert und der Politik vorgelegt – für eine vielfältige, innovative Medien-, Netz- und Digitalpolitik, die es den privaten Radio-, TV- und Online-Medien ermöglicht, ihre demokratiefördernde publizistische Funktion auch in Zukunft erfolgreich zu erfüllen.

23 Juni

VAUNET-Workshop Urheberrecht

23. Juni 2021, 14:00-16:30 Uhr,
ical

Medienbericht der Bundesregierung widmet sich Medienplattformen

Der alle zwei Jahre erscheinende Medien- und Kommunikationsbericht der Bundesregierung widmet sich 2021 dem Thema kooperative Medienplattformen. Dem Bericht liegt ein wissenschaftliches Gutachten eines fünfköpfigen Autorenkollektivs zugrunde, welches das Verhältnis publizistischer Medien und Plattformen unter ordnungspolitischen Gesichtspunkten betrachtet.

Corona: Sonderfonds für Kulturveranstaltungen und Überbrückungshilfe III Plus

Start des Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen, Überbrückungshilfe III Plus für betroffene Unternehmen und Soloselbstständige inklusive Restart-Prämie und Verlängerung der geltenden Zugangserleichterungen zum Kurzarbeitergeld: Das sind die Updates zu den Corona-Hilfen.

17 Juni

VAUNET: Technik- und Innovationsforum

17. Juni 2021, 10:00-12:30 Uhr,
ical

MDR, Kinderwerbung, NetzDG: Neue Regelungen treten im Juni in Kraft

Kinderrechte und “Rasse”-Begriff: Grundgesetzänderungen gescheitert

Die Verankerung von Kinderrechten in Artikel 6 Grundgesetz ist in dieser Bundestagslegislaturperiode gescheitert. Die Fraktionen des Bundestages konnten sich nicht auf eine gemeinsame Formulierung für die Grundgesetzänderung verständigen.

Rundfunkkommission plant Auftragsflexibilisierung

Die Staats- und Senatskanzleien der Länder planen, den Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks neu zu gestalten. Laut Medienberichten wollen die Länder den Rundfunkanstalten mehr Flexibilität in ihrer Angebotsgestaltung einräumen, um die digitale Transformation zu erleichtern.

Neues Merkblatt der Medienanstalten zur Anzeigepflicht von Medienplattformen und Benutzeroberflächen

07 Juni

VAUNET-Arbeitskreis Online-Messung

07. Juni 2021, 15:00-16:00 Uhr,
ical

Seiten

RSS - Verband abonnieren