Back to top

Pressemitteilung

Statement von VPRT-Vizepräsident Dr. Tobias Schmid zum Ministerpräsidenten-Beschluss für eine europäische Medienordnung

VPRT begrüßt Anstrengung der deutschen Medienpolitik zur Sicherung nationaler Regelungsbefugnisse sowie Absage an den Frequenzhandel

VPRT begrüßt EuGH-Entscheidung im Fall Placanica

Klares Signal an die Länder, dass duales System im Wettmarkt europarechtlich Bestand hat

Von reguliertem Nebeneinander staatlicher und privater Wettangebote profitieren Wirtschaft, Staat, der Sport und Wettkunden – Umsetzung eines solchen Modells „Gebo

VPRT begrüßt Bedarfsanmeldung der Länder bei der Bundesnetzagentur

Anmeldung des Frequenzbedarfes für DVB-H ist grundlegender Wegweiser für die weitere Entwicklung der mobil empfangbaren Rundfunkdienste

Massive Expansion öffentlich-rechtlicher Digital- und Internetangebote schafft Fakten

VPRT: ARD und ZDF stellen Ergebnis des EU-Beihilfeverfahrens in Frage und missachten anstehende nationale Neuordnung

VPRT-Vorstand beruft Claus Grewenig zum stellvertretenden Geschäftsführer des Verbandes

VPRT zu DLM-Papier zur Zukunft des terrestrischen Hörfunks

Ziel der wettbewerbsfähigen Positionierung des Hörfunks in der digitalen Terrestrik wird uneingeschränkt begrüßt. Umfassende Frequenzanalyse unabdingbare Vorraussetzung für Digitalisierung des Hörfunks. Pauschale Frequenzzuweisung an ARD inakzeptabel.

VPRT: DLM-Eckpunktepapier zu DVB-H lässt viele Fragen offen

Abstellen der Vergabeentscheidungen auf
Medienrecht weist den richtigen Weg – Präzisierungen und Nacharbeiten für mehr Rechtsklarheit geboten

Statement von VPRT-Präsident Jürgen Doetz zur Debatte um die Novellierung des Urheberrechts („Zweiter Korb“)

Endlich Sendeunternehmen an Pauschalabgabe beteiligen! Sender haben Staatshaftungsklage eingereicht

VPRT begrüßt Bekenntnis der Medienpolitik zur besonderen Rolle des Rundfunks mit Blick auf die Neu-fassung der EU-Telekommunikationsrichtlinien

VPRT zu den Äußerungen des Vorsitzenden der sozialistischen Fraktion im Europäischen Parlament, Martin Schulz, und des Vorsitzenden der SPD-Medienkommission, Marc Jan Eumann.

Private Sendeunternehmen bestätigt: Kabelnetzbetreiber müssen zahlen

Statement von VPRT-Präsident Jürgen Doetz zum Ausgang der gerichtlichen Verfahren zur Zahlung von Urheberrechtsvergütungen

Seiten

RSS - Pressemitteilung abonnieren