Back to top

Pressemitteilung

VPRT-Vorstand beruft Claus Grewenig zum stellvertretenden Geschäftsführer des Verbandes

VPRT zu DLM-Papier zur Zukunft des terrestrischen Hörfunks

Ziel der wettbewerbsfähigen Positionierung des Hörfunks in der digitalen Terrestrik wird uneingeschränkt begrüßt. Umfassende Frequenzanalyse unabdingbare Vorraussetzung für Digitalisierung des Hörfunks. Pauschale Frequenzzuweisung an ARD inakzeptabel.

VPRT: DLM-Eckpunktepapier zu DVB-H lässt viele Fragen offen

Abstellen der Vergabeentscheidungen auf
Medienrecht weist den richtigen Weg – Präzisierungen und Nacharbeiten für mehr Rechtsklarheit geboten

Statement von VPRT-Präsident Jürgen Doetz zur Debatte um die Novellierung des Urheberrechts („Zweiter Korb“)

Endlich Sendeunternehmen an Pauschalabgabe beteiligen! Sender haben Staatshaftungsklage eingereicht

VPRT begrüßt Bekenntnis der Medienpolitik zur besonderen Rolle des Rundfunks mit Blick auf die Neu-fassung der EU-Telekommunikationsrichtlinien

VPRT zu den Äußerungen des Vorsitzenden der sozialistischen Fraktion im Europäischen Parlament, Martin Schulz, und des Vorsitzenden der SPD-Medienkommission, Marc Jan Eumann.

Private Sendeunternehmen bestätigt: Kabelnetzbetreiber müssen zahlen

Statement von VPRT-Präsident Jürgen Doetz zum Ausgang der gerichtlichen Verfahren zur Zahlung von Urheberrechtsvergütungen

Fachbereichsvorstand Radio und Audiodienste mahnt Bundesnetzagentur

Ungenutzte UKW-Frequenzen in Deutschland müssen umgehend nutzbar gemacht werden. Ungeklärte Verfahrenssituation bei der Vergabe von UKW-Frequenzen geht zu Lasten der Radiosender

VPRT zur Entscheidung der Europäischen Kommission im Gebührenstreit

Kein Freibrief aus Brüssel sondern Verfahrenseinstellung auf Bewährung – Europäische Kommission stellt bei Rundfunkfinanzierung Verstoß gegen Europarecht fest.

VPRT zur Verhandlung des Gebührenverfahrens von ARD und ZDF vor dem Bundesverfassungsgericht: Karlsruhe muss Chance zu Grundsatzurteil nutzen

Verfahren zur Gebührenfestsetzung entspricht nicht mehr den verfassungsgemäßen Vorgaben und den Anforderungen der multimedialen Welt.
Public-Value-Gedanke muss Leitmotiv für Gebührenlegitimation von neuen Angeboten werden.

VPRT unterzeichnet "Charta der Vielfalt"

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) hat heute im Bundeskanzleramt in Anwesenheit der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, die "Charta der Vielfalt" unterschrieben.

Seiten

RSS - Pressemitteilung abonnieren