Back to top

Pressemitteilung

41 Millionen in Deutschland nutzen Online-Audioangebote

Ergebnisse des neuen Online-Audio-Monitors 2018 auf dem Digitalradiotag präsentiert

Fernsehpiraterie verursacht wirtschaftlichen Schaden von 700 Millionen Euro jährlich und gefährdet die Medienvielfalt

Gutachten beziffert erstmalig Schäden durch Verletzung der Signalintegrität • 1,9 Millionen Deutsche nutzen regelmäßig illegale Live-TV-Signale • Umsatzverluste von 700 Millionen Euro, Steuerverluste von 170 Millionen

VAUNET warnt vor falschen Weichenstellungen für DAB+ im Telekommunikationsgesetz: Sendervielfalt und Radioreichweiten gefährdet

Regelungen zur Interoperabilität müssen tatsächliche Hörernutzung berücksichtigen • Beispiel Norwegen zeigt dramatische Reichweitenverluste der Gattung Radio nach Zwangsumschaltung

Pay-TV feiert neue Zuschauerrekorde und investiert in lokale Eigenproduktionen

18,5 Millionen Pay-TV-Seher (Deutschland, Dezember 2017) • Rund 9 Millionen Pay-TV-Abonnenten (D/A/CH, 2018 erwartet) • Pay-TV- und Paid-VoD-Umsätze bei 3,8 Milliarden Euro (D/A/CH, 2018e) • Rund 2 Milliarden Euro Pay-TV-Programminvestitionen in 2017 und verstärkt Investitionen in lokale Pay-TV-Eigenproduktionen

Fotos und Grafiken zur VAUNET-Studie "Pay-TV in Deutschland 2018"

Pay-TV Celebrates New Audience Records and Invests in Local In-house Productions

18.5 million pay-TV viewers (Germany, December 2017) • Around 9 million pay-TV subscribers (German-speaking territories, 2018 forecast) • Pay-TV and paid-VoD revenue to reach 3.8 billion euros (German-speaking territories, 2018 forecast) • Some 2 billion euros invested in pay-TV programming in 2017 with increasing investment in local in-house pay-TV productions

Vertane Chance für zügige Einigung zum europäischen Urheberrecht

„Wir bedauern, dass der Mythos, das Internet werde zerstört, nun den Kreativsektor seiner Rechte berauben könnte“, kommentiert VAUNET-Geschäftsführer Dr. Harald Flemming. „Das heutige Abstimmungsergebnis stellt die ausgewogenen Entscheidungen der Fachausschüsse in Frage.“

Diskussion um Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt geht in eine neue Runde

Das Plenum des Europäischen Parlaments hat sich im Streit um die Modernisierung des Urheberrechts im digitalen Binnenmarkt gegen das Votum des Rechtsausschusses gestellt. Dieser wollte unter anderem das sogenannte „Value Gap“, ein Schlupfloch, das es Onlineplattformen bisher ermöglichte, sich ihrer Verantwortung gegenüber Kreativen und ihrer Partner sowie Vergütungsansprüchen zu entziehen, schließen.

Einigung auf Vergütung bei Abo-Videodiensten

Neuer Gesamtvertrag zu Lizenzvergütungen • 37 Prozent der Internetnutzer schauen Filme und Serien über Abo-Videoportale

Wichtiges Signal: EU-Rechtsausschuss stärkt Kreative und ihre Partner

Mit seinem heutigen Votum zum Vorschlag einer Richtlinie über das Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt hat der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments wesentlichen Forderungen der Kreativwirtschaft Rechnung getragen.

Seiten

RSS - Pressemitteilung abonnieren