Back to top

Globalisierung soll die Sportrechte auf über 85 Milliarden US-Dollar steigern

07.10.2019

Der Anstieg des Streamings bringt große Sportereignisse zu einem globalen Publikum und steigert die Einnahmen aus Medienrechten und wird die Einnahmen aus Mediensportrechten im Zeitraum 2018-2025 um 75 Prozent von 48,6 Milliarden US-Dollar auf 85,1 Milliarden US-Dollar steigern, so eine Studie von Rethink TV.

Laut der Studie wird der Fußball seinen bereits dominanten Anteil an diesem Kuchen von 25,1 Prozent (12,8 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2018 auf 37,4 Prozent (31,9 Milliarden US-Dollar) erhöhen, vor allem durch eine höhere Zuschauerzahl von Europas Top-Ligen aus anderen Regionen, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum, einschließlich China, und Nordamerika. Auch andere Sportarten werden durch eine Erweiterung der Fanbasis, bedingt durch die Globalisierung und eine stärkere Streaming- Verbreitung, profitieren, insbesondere Basketball.

Ein Ergebnis ist, dass die Etablierung von Streamings der Treiber der Entwicklung ist, sowohl was die Intensivierung des Wettbewerbs um Rechte als auch die Veränderung des Seherlebnisses betreffen. Einher geht mit Streaming das höhere Maß an Personalisierung und Interaktivität, als auch Innovationen in der Präsentation der Sportereignisse sowie ergänzender Formate.

Rethink sieht auch die Verfügbarkeit von Publikumsdaten im Zusammenhang mit fortgeschrittener Analytik als das Potenzial, Veränderungen in den Sportarten selbst vorzunehmen, unter Berücksichtigung des Verhaltens der Fans während der Übertragung, wie es beim Basketball in den USA der Fall war. Dabei zeigt der Bericht auf, dass für die wachsende Wertschätzung von Sportarten Sportrechte nur Teil eines Gesamtbildes sind. Daneben erfahren die Beteiligung der Fans und die anderen Quellen der Sportmonetarisierung für die Ligen oder die Endrechteinhaber eine neue Qualität. Die Partnerschaft zwischen Discovery und PGA Golf ist ein Beispiel dafür, wie Premium-Rechte mit Fanbeteiligung verknüpft werden können.

Die Studie verweist jedoch auch auf ein anhaltendes Problem in der Branche: die Piraterie. Es wurde festgestellt, dass das Streaming auch die Piraterie in dem Maße gefördert hat, dass der Schutz der Inhalte neben der Qualität des Seherlebnisses zu einem Faktor in den Rechteauktionen geworden ist, so dass Verträge nicht mehr automatisch an den Meistbietenden gehen.

 

Themen: 

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Mitglied der Geschäftsleitung / Markt- und Geschäftsentwicklung, Kaufmännischer Leiter

Johannes Kottkamp

Johannes Kottkamp

Junior Projektmanager Marktentwicklung