Back to top

Forsa-Umfrage: Fernsehen ist wichtigste Informationsquelle beim Thema Klimaschutz & Nachhaltigkeit

11.02.2022

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind zwei zentrale Themen, die die Gesellschaft unserer Zeit bewegen – dabei ist das Fernsehen für die meisten Menschen Informationsquelle Nummer eins. Das ergibt eine repräsentative Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL Data.

Wer sich über Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit informieren möchte, greift zumeist direkt zur Fernbedienung: Für rund drei Viertel der Befragten (72 %) sind Dokumentationen dabei die erste Wahl, auf Platz zwei folgen Nachrichtensendungen und Magazine (66 %). Jeder Zweite schaltet darüber hinaus sonstige TV-Sendungen ein. Damit ist das Fernsehen mit Abstand die Informationsquelle Nummer eins, um sich über „grüne“ Themen zu informieren. Im Vergleich dazu sind Soziale Netzwerke nur für etwa ein Drittel der Befragten (30 %) eine wichtige Informationsquelle.

Die Befragten messen Fernsehformaten eine entsprechend hohe Bedeutung für die Information über Nachhaltigkeit und Klimaschutz bei: 72 Prozent finden es wichtig, dass diese Art von Inhalten im TV gesendet werden, rund zwei Drittel (63 %) sehen die Medien sogar in der Pflicht, die Gesellschaft über solche Themen zu informieren. Die Umfrage ergab, dass vorhandene Klimaformate im Fernsehen bereits von der Hälfte der Befragten mindestens einmal gesehen wurden.

Während den meisten Befragten (77 %) die Eigenverantwortung dabei bewusst ist, dass die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den nächsten Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen, sehen sie jedoch andere Akteure noch stärker in der Verantwortung. Zwei Drittel (68 %) sehen diese auch bei den Medien. Die größte Verantwortung liegt in den Augen der Befragten bei Unternehmen (89 %) und Politik (86 %).
Als wichtigste Themen im Bereich Nachhaltigkeit wurden von den Befragten „Umgang mit Müll“ (82 %), „Foodwaste/Lebensmittelverschwendung“ (74 %) und „Globale Erderwärmung/Klimawandel“ (68 %) genannt.

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Senior Referent Medienverantwortung und Programm