Back to top

Bühnen-Slider

Online Audio Monitor 2019

Zwei von drei Deutschen nutzen Online-Audio-Angebote

Die Kernergebnisse des Online-Audio-Monitors 2019 wurden auf dem Digitalradiotag in Berlin präsentiert – 44 Millionen Menschen in Deutschland hören Webradio- und Online-Audio-Inhalte, drei Millionen mehr als im Vorjahr. Webradio wird bereits von 42 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren gehört.

Neue Vorgaben für Benutzeroberflächen durch den Entwurf des Medienstaatsvertrags

Der aktuelle Entwurf des Medienstaatsvertrags sieht neue Vorgaben für Benutzeroberflächen vor, um die privilegierte Auffindbarkeit des Rundfunks auch zukünftig sicherzustellen. Professor Dr. Bernd Holznagel, Direktor des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, nimmt eine rechtliche Wertung der Vorschläge vor.

ma 2019 Audio II: Reichweite von Audioangeboten unverändert hoch

Die Reichweite von Audioangeboten in Deutschland liegt innerhalb eines 4-Wochen-Zeitraums (Weitester Hörerkreis) bei 93,8 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren, pro Tag beträgt die Reichweite 77,1 Prozent. Das geht aus den veröffentlichten Eckdaten der ma 2019 Audio II der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hervor.

Association of European Radios (AER)

Der VPRT ist Gründungsmitglied der AER, einem europäischen Zusammenschluss von Radioverbänden.

Kinder und Fernsehwerbung

Das Thema Werbung im Umfeld von Kinderprogrammen wird in Europa kontrovers diskutiert. Dabei werden immer wieder stärkere Reglementierungen gefordert, bis hin zu einem vollständigen Verbot von Werbung im Kinderfernsehen.

Gutachten Datenpiraterie

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. und der Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V. (VPRT) haben zwei Gutachten zum Schutz vor Datenpiraterie im Internet veröffentlicht. Die Gutachten haben die technischen Schutzmechanismen untersuche

Private Sendeunternehmen bestätigt: Kabelnetzbetreiber müssen zahlen

Statement von VPRT-Präsident Jürgen Doetz zum Ausgang der gerichtlichen Verfahren zur Zahlung von Urheberrechtsvergütungen

Fachbereichsvorstand Radio und Audiodienste mahnt Bundesnetzagentur

Ungenutzte UKW-Frequenzen in Deutschland müssen umgehend nutzbar gemacht werden. Ungeklärte Verfahrenssituation bei der Vergabe von UKW-Frequenzen geht zu Lasten der Radiosender

VPRT zur Entscheidung der Europäischen Kommission im Gebührenstreit

Kein Freibrief aus Brüssel sondern Verfahrenseinstellung auf Bewährung – Europäische Kommission stellt bei Rundfunkfinanzierung Verstoß gegen Europarecht fest.

VPRT zur Verhandlung des Gebührenverfahrens von ARD und ZDF vor dem Bundesverfassungsgericht: Karlsruhe muss Chance zu Grundsatzurteil nutzen

Verfahren zur Gebührenfestsetzung entspricht nicht mehr den verfassungsgemäßen Vorgaben und den Anforderungen der multimedialen Welt.
Public-Value-Gedanke muss Leitmotiv für Gebührenlegitimation von neuen Angeboten werden.

VPRT unterzeichnet "Charta der Vielfalt"

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) hat heute im Bundeskanzleramt in Anwesenheit der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, die "Charta der Vielfalt" unterschrieben.

Seiten