Back to top

Mitglieder der Alliance to Better Protect Minors Online unterbreiten Vorschläge

08.06.2017

Die Mitgliedsunternehmen der europäischen Alliance to Better Protect Minors Online haben individuelle Vorschläge zur Eindämmung von entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten im Internet unterbreitet.
Das Bündnis war auf Anregung der EU-Kommission am 7. Februar 2017, dem diesjährigen Safer Internet Day der EU, ins Leben gerufen worden. Unter den 22 europaweit agierenden Unternehmen befinden sich aus dem Kreise der VPRT-Mitglieder die Mediengruppe RTL Deutschland/SUPER RTL sowie die Telekom.
 
Die Unternehmen schlagen vor, die Zusammenarbeit unter anderem mit der Zivilgesellschaft, den europäischen und nationalen Behörden sowie internationalen Organisationen zu intensivieren. Des Weiteren soll sich der Zugang zu Positiv Content und Bildungsinhalten verbessern. Auch sollen Instrumente zur elterlichen Kontrolle nutzerfreundlicher gestaltet und die Kommunikation mit den Usern verbessert werden.

Ansprechpartner

Julia Maier-Hauff

Ressortleiterin Europarecht / Syndikusrechtsanwältin

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm