Back to top

Audio

Hilfen für private Hörfunksender nach Bundesländern

Corona-Pandemie: Live-Übertragungen von Gottesdiensten zur Weihnachtszeit

Durch die Corona-Pandemie wird der Besuch von Gottesdiensten zur Weihnachtszeit erschwert. Angebote von Bibel TV, Hope Channel und DOMRADIO.DE bieten umfangreiche Programme zur Adventszeit und den Feiertagen an.

Bund erhöht Mittel für Künstlersozialversicherung

Durch die zusätzlichen Bundesmittel kann auch im nächsten Jahr der Abgabesatz zur Künstlersozialkasse weiter stabil bei 4,2 Prozent gehalten werden.

AV-Sektor begrüßt die Schlussfolgerung das Geoblocking für AV-Inhalte aufrechtzuhalten

Bundesrat fordert deutliche Nachbesserungen am JuSchG-Entwurf der Bundesregierung

Der Bundesrat fordert in seiner Stellungnahme zur Änderung des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) umfangreiche Änderungen am Gesetzesentwurf der Bundesregierung. Die Länder sprechen sich gegen Doppelregulierung von Online-Medien und für die Schaffung eines konsistenten Jugendmedienschutzsystems aus. Die Änderungsforderungen der Länderkammer greifen die u. a. vom VAUNET geäußerte Kritik am Gesetzesentwurf auf.

EU-Kommission will den Schutz des geistigen Eigentums verbessern

Am 25. November 2020 stellte die Europäische Kommission den Aktionsplan zum geistigen Eigentum vor. Die europäische Kreativwirtschaft begrüßt die Vorschläge.

Presserat erarbeitet zeitgemäße Verhaltensregeln für Medien und Polizei

VAUNET beteiligt sich an einem Entwurf des Deutschen Presserates zu gemeinsamen Verhaltensregeln für Medien und Polizei. Der bisherige Kodex stammt aus dem Jahr 1993

GWB-Novelle: Öffentlich-rechtliche Anstalten fordern kartellrechtliche Ausnahmeregelung

Die öffentlich-rechtlichen Anstalten fordern einer Ausnahme vom Kartellverbot für Kooperationen öffentlich-rechtlicher Anstalten. Die Bundesregierung hat den Vorschlag abgelehnt.

Europäische Medienverbände fordern Regulierung von Plattformen

Die europäischen Rundfunk- und Fernsehverbände sprechen sich gemeinsam für die Verabschiedung eines EU-Gesetzesrahmens aus, der globale Online-Plattformen zu Transparenz und Verantwortung verpflichtet.

Europäische Behindertenbeauftragte fordern Barrierefreiheit bei neuen Medien

Die Regierungsbeauftragten der EU-Mitgliedstaaten für die Belange von Menschen mit Behinderung verlangen eine konsequente barrierefreie Gestaltung der Digitalisierung sowie privatrechtlicher Dienstleistungen und Güter. Diese Forderungen sind Teil der Schlusserklärung des European Inclusion Summit, der im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft stattfand.

Seiten

RSS - Audio abonnieren