Back to top

Audio

24 Sep

Fachbereichsvorstand Radio und Audiodienste

24. September 2019, 12:00-15:30 Uhr, Berlin
ical

Reichweite von Audio- und Radioangeboten in Deutschland (ma 2019 Audio II)

Die Reichweite von Audioangeboten in Deutschland liegt innerhalb eines 4-Wochen-Zeitraums (Weitester Hörerkreis) bei 93,8 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren, pro Tag beträgt die Reichweite 77,1 Prozent. Das geht aus den veröffentlichten Eckdaten der ma 2019 Audio II der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hervor.

Bundestag: Gutachten zur Nutzung von Alexa durch Kinder

Ein Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages sieht bei Amazons Sprachassistent Alexa Probleme für Kinder und unbeteiligte Dritte. Denn diese hätten zum einen der Datenerhebung nicht bewusst zugestimmt und zum anderen könnten Inhalte abgerufen werden, die nicht für Minderjährige geeignet seien.

„Stars For Free” erstmalig nun auch in Hamburg

Radio Hamburg holt zum ersten Mal das Event „Stars For Free“ nach Hamburg. Dieses Jahr findet die Open-Air-Konzertreihe mit der Unterstützung privater Radiosender an fünf verschiedenen Orten in Deutschland statt.

Sächsische CDU untermauert Position mit Gutachten

Die CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages hat auf Basis eines Rechtsgutachtens ihr Positionspapier zur Gestaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erneuert. Sie spricht sich unter anderem dafür aus, dass zunächst eine klare Definition des Auftrages zu erfolgen hat. Dem folgt die Finanzierung in Form und Höhe.

Neue BB RADIO-Podcast-Nacht

Ab dem 7. Juli 2019 werden wöchentlich – Sonntag ab 22.00 Uhr bis Montag 2.00 Uhr – nonstop Podcasts und Audio-Serien laufen. Möglich wird dies durch die Partnerschaft von BB RADIO mit AUDIO NOW, der Bertelsmann Audio Alliance.

Länder starten zweite Konsultation zum Medienstaatsvertrag

Die Rundfunkkommission der Länder hat ihren Entwurf für einen neuen Medienstaatsvertrag vorgelegt. Stellungnahmen können bis 9. August 2019 eingereicht werden. VAUNET wird an der Konsultation teilnehmen und die Position seiner Mitglieder einbringen.

Rundfunkbeitragserlöse 2018: Leichtes Plus auf 7,8 Milliarden Euro

Das Aufkommen der Rundfunkanstalten aus dem Rundfunkbeitrag ist im Vergleich zum Vorjahr leicht um 0,43 Prozent angestiegen. Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio hat 2018 für die Anstalten Erträge von 7,858 Milliarden Euro durch die Einziehung des Rundfunkbeitrages erzielt. Dies sind rund 34 Millionen Euro mehr als im Vorjahr und 507 Millionen Euro mehr als 2012 – dem letzten Jahr der Rundfunkgebühr.

BGH: Fernsehsender haftet bei rechtswidriger Berichterstattung auch für Verletzungen von Dritten im Internet

Begeht ein Fernsehsender im Rahmen seiner Berichterstattung eine Persönlichkeitsverletzung, so haftet er auch für etwaige Rechtsverstöße von Dritten, die den Beitrag auf Online-Plattformen wie YouTube oder Facebook hochladen. Da Meldungen im Internet typischerweise von Dritten verlinkt und kopiert würden, sei die durch die Weiterverbreitung des Ursprungsbeitrags verursachte Rechtsverletzung kausal auf die Erstveröffentlichung zurückzuführen

„Wir brauchen weiterhin das volle Spektrum an Funkfrequenzen für Kultur"

In einem Antrag fordert die FDP-Bundestagsfraktion ein klares Bekenntnis der Bundesregierung, Funkfrequenzen für Medien und Kultur dauerhaft zu erhalten. Im Vorfeld der Weltfunkkonferenz im Herbst 2019 soll es Überlegungen geben, das für die Kultur- und Kreativwirtschaft wichtige Frequenzband zwischen 470 und 694 MHz möglicherweise demnächst an den Mobilfunk zu vergeben.

Seiten

RSS - Audio abonnieren