Back to top

Audio

Medienvielfalt: Reichweiten lassen sich nicht ausreichend kapitalisieren

Der aktuelle Vielfaltsbericht der Medienanstalten zeigt auf, wie der Erhalt einer vielfältigen Medienlandschaft und damit auch die Sicherung der Meinungsfreiheit gelingen kann. In einem Gespräch mit den VAUNET-Geschäftsführern Daniela Beaujean und Frank Giersberg machen diese auf die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der privaten Medien in der Corona-Krise aufmerksam.

VAUNET-Statistik zu den audiovisuellen Medienumsätzen in Deutschland 2019

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise verzichtet VAUNET in diesem Jahr auf eine Herbstprognose zu den wirtschaftlichen Entwicklungen im laufenden Jahr und beschränkt sich mit der vorliegenden Publikation auf die Aktualisierung der Umsatzstatistik, mit der der Verband die Umsatzentwicklungen in den verschiedenen Segmenten der audiovisuellen Medien in Deutschland fortschreibt.

Key Facts zum Radiomarkt

Die Vielfalt und Qualität der deutschen Radiolandschaft ist weltweit einmalig. Der nachfolgende Marktüberblick mit aktuellen Daten und Fakten zur Radiobranche in Deutschland zeigt auch die volkswirtschaftliche Relevanz der Branche.

VAUNET mit zwei Veranstaltungen bei den Medientagen München vertreten

Unter dem Motto „This is Media NOW“ finden die Medientage München vom 24. – 30.Oktober 2020 erstmals digital statt. Der VAUNET ist mit zwei hochkarätig besetzten Sessions vertreten.

Rahmenbedingungen der steuerlichen Forschungsförderung

Die Bundesregierung hat die Förderung für September bis Dezember 2020 verlängert und ausgeweitet. Sie kann ab dem 21. Oktober 2020 beantragt werden. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2020.

BKM startet Umfrage zu sexueller Gewalt und Belästigung in der Medienbranche

Bis zum 30. Oktober 2020 können in der Kultur- und Medienbranche tätige Personen an einer Umfrage der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zu Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Gewalt in der deutschen Kultur- und Medienbranche teilnehmen.

Rahmenbedingungen der steuerlichen Forschungsförderung

Zum 1. Januar 2020 ist das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung in Kraft getreten. Mit dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz wurde die maximale jährliche Bemessungsgrundlage für die förderfähigen Aufwendungen, die nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Juli 2026 entstanden sind, von 2 auf 4 Millionen Euro erhöht.

ZAW: Werbemarkt 2020 mit deutlichen Corona-Auswirkungen

Die Werbewirtschaft in Deutschland wird um 3 Mrd. Euro und rund 6 Prozent von 48 Mrd. Euro in 2019 auf 45 Mrd. Euro in 2020 schrumpfen, wie der Dachverband der Werbewirtschaft prognostiziert.

AER-Positionen zur wachsenden Rolle von großen Online Plattformen als Gatekeeper

Der AER (Association of European Radios) hat in den letzten Wochen Stellungnahmen zu Vorhaben der Europäischen Union eingereicht, die weitreichende Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle der privaten Radioanbieter haben können.

Seiten

RSS - Audio abonnieren