Back to top

HISTORY mit Animationsfilme gegen das Vergessen und rechte Rhetorik

13.12.2018

Die privaten Radio- und Fernsehunternehmen informieren in ihren reichweitenstarken Programmen über gesellschaftlich sowie politisch relevante Themen und bilden wichtige Debatten ab. Unter dem Hashtag #SchaltDichEin werden auf den Social-Media-Kanälen der Sender und des VAUNET Initiativen vorgestellt.

Ein eindrückliches Beispiel ist die neue Animationsfilmreihe „Der alte Mann auf der Bank" des Pay-TV-Sender HISTORY. Die episodische Filmreihe adressiert das Lernen aus Geschichte und entlarvt rechte Rhetorik. Durch die Begegnung und kurze Gespräche eines älteren Herrn mit je einem Mitmenschen werden die Inhalte authentisch und nicht belehrend transportiert. Der alte Mann hat viel gesehen, viel erlebt und daraus einen reflektierten Blick auf die deutsche Geschichte und das Zeitgeschehen gewonnen. Bei den Mitmenschen handelt es sich um solche, die fremdenfeindlich sind, lieber mit dem Finger auf andere zeigen, als sich selbst zu hinterfragen und die Fakten verleugnen. Menschen also, die wenig oder nichts aus der Geschichte gelernt haben.

Erdacht und erschaffen wurde das Kurzformat von Peter „Bulo“ Böhling. Die fünfteilige Reihe ist eine Kooperation von History und Gary Glotz, der Produktionsfirma von Böhling und Geschäftspartner Markus von Luttitz. Der Pay-TV-Sender HISTORY strahlt seit mehr als 14 Jahren neben klassischen Dokumentationen mehrheitlich populär Factual Entertainment in Deutschland aus.

 

 

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm

Mitglieder

The History Channel (Germany) GmbH & Co. KG