Back to top

RTL Journalistenschule veranstaltet ersten "Ideathon"

10.10.2019

Rund zwei Jahre nach dem letzten InnoLab veranstaltete die RTL Journalistenschule erstmals mit der Unterstützung des Media Lab Bayern vom 30. September bis 2. Oktober 2019 erneut einen "Ideathon".

Inspiriert vom Konzept des Hackathons dient der "Ideathon" dazu, innovative Lösungen und Ideen für konkrete Probleme zu finden. Bei dem "Ideathon" präsentieren sich die Teilnehmer gegenseitig ihre Ideen, um so ein direktes Feedback zu erhalten. So trafen sich Journalistenschüler, Trainees, Volontäre sowie Entwickler und Grafiker der Mediengruppe RTL in den Kreativräumen der Cafébar "Die Wohngemeinschaft", um sich unterschiedlichen Aufgabenstellungen anzunehmen, die sich besonders auf digitale Herausforderungen konzentrierten. Die Aufgabenstellungen orientierten sich an aktuellen Herausforderungen bei infoNetwork, RTL interactive und n-tv, die im Vorfeld erfragt wurden. Gemeinsam fanden die Teilnehmer für folgende Aufgaben innovative Lösungen:

Wie sieht eine Lösung aus, die alle Medienarten an einem Ort bündelt? Wie können wir Nutzerorientierung bei Informationsangeboten erhöhen? Wie können RTL-Inhalte und -Aktionen auf TIK TOK aussehen? Wie können große Newsthemen digital interessant aufbereitet werden? Wie holen wir Nutzer von Newsinhalten auf RTL-Plattformen? Wie kann ein Video-Storytelling im vertikalen Format aussehen?

Während des kompletten "Ideathon" arbeiteten die Teams mithilfe von Coaches der Mediengruppe RTL und des Media Lab Bayerns nach dem Design-Thinking-Ansatz, der auch im Silicon Valley angewandt wird und zur Entwicklung innovativer Ideen sowie Problemlösungen führen soll. Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass Probleme besser gelöst werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem kreativen Umfeld zusammenarbeiten und eine Fragestellung sowie Konzepte entwickeln, die konsequent die Bedürfnisse von Menschen berücksichtigen.

Nach Bekanntgabe der verschiedenen Aufgaben fanden sich die Teilnehmer in Teams zusammen und stellten gemeinsam Hypothesen auf, die es nun zu überprüfen galt. Da die Nutzer bei den gestellten Aufgaben konsequent im Mittelpunkt standen, ging es schon am ersten Tag für die Teilnehmer raus in die Kölner Innenstadt, wo sie Menschen zu ihren Hypothesen befragten. Aus den geführten Interviews erstellten die Teilnehmer erneut Hypothesen und Personas, die die entsprechenden Zielgruppen in ihren Merkmalen definierten. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen konkretisierten die Teams erste Ideen und Lösungen. Nach einer weiteren Befragungsrunde der Kölner und Kölnerinnen bauten die Teilnehmer erste Prototypen. Mit dem Feedback der Befragten ging es dann zurück nach Deutz.

Vor einer Jury bestehend aus Irena Bauer, Redakteurin Social Media bei RTL interactive, Isabella Thissen, Head of Product Editorial Sites & Verticals, Hanno Hall, Geschäftsführer Nachrichtenmanufaktur (Nama), Karsten Jentsch, Bereichsleiter Commercial Management TV Sites & Verticals, Philipp Trunk, Head of Innovation - Strategy & Processes und David Whigham, stellv. Nachrichtenchef bei n-tv, präsentierten die Teams ihre Ideen. Am meisten überzeugte das Team, "The Verticals“ die Jury. Die Aufgabe innovativen vertikalen Video-Content zu kreieren, meisterten sie mit dem "News-Lift", einem vertikalen News-Magazin für das Smartphone. Auf dem zweiten Platz folgt die Gruppe "TIPTOP – TIKTOK", die in zwei Tagen kreativen Content für die App TIKTOK entwickelten. Die Bronze-Medaille ergatterte sich das Team, "Let’s get digital", die mit der "NOW-List" eine Idee entwickelten, um TV-News-Zuschauer zu den digitalen Angeboten der Mediengruppe RTL zu locken. Ob und wann diese und auch die anderen Ideen in die Umsetzung gehen werden, wird nun geprüft.

Auch Leonhard Ottinger, Geschäftsführer der RTL Journalistenschule zeigt sich begeistert von der Veranstaltung: "Wir wollten mit dem Ideathon aus unserer üblichen Seminargestaltung ausbrechen, kreative Methoden anwenden, journalistische Fragestellungen einmal anders angehen. Die Qualität der Präsentationen und die Originalität der Ideen und Prototypen zeigen, dass das mehr als gelungen ist. Schon in der Jurysitzung wurde einzelne Elemente und Tools erkannt, die man innerhalb der Mediengruppe schnell angehen und umsetzen kann."

Aus dem vorangegangen InnoLab ging beispielsweise die Umsetzung einer zweiten Startseite innerhalb der n-tv-App hervor: Das Angebot bietet dabei derzeit im Betatest, Nachrichten, mit großen Bildern, swipebaren Stories und mehr Videos à la Instagram, um neue Zielgruppen anzusprechen und noch mehr Reichweite zu erzielen.

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm