Back to top

Deutscher Fernsehpreis 2019: Sky-Serie „Das Boot“ mit den meisten Fiktion-Nominierungen

19.12.2018

Die 14-köpfige Jury des Deutschen Fernsehpreises 2019 hat ihre Endauswahl für die fiktionalen Kategorien vorgestellt und 13 Nominierungen an Werke und Akteure der privaten TV-Programme vergeben. Dabei würdigten die Jurymitglieder insbesondere die wachsende Serienkompetenz der Privatsender. Alle dreizehn Nominierungen erfolgten für Serien- und Mehrteilerproduktionen.

Die allermeisten Nominierungen von allen nominierten Filmwerken konnte die Sky-Serie „Das Boot“ auf sich vereinen. Insgesamt sind es neun und zwar für „Beste Drama-Serie“, „Beste Regie“, „Beste Schauspielerin“, „Bester Schauspieler“, „Bestes Buch“ „Beste Kamera“, „Bester Schnitt“, „Beste Musik“ und „Beste Ausstattung“. Ebenfalls zu den drei Finalisten in der Kategorie „Beste Drama-Serie“ zählt neben „Das Boot“ die zweite Staffel der TNT Serie-Produktion „4 Blocks“.

Zum Finaltrio der Sektion Beste „Comedy-Serie“ zählen die maxdome/ProSieben-Serie „jerks“ sowie der TNT Comedy-Sechsteiler „Arthur's Gesetz“. Die TNT Comedy-Produktion ist ebenfalls in der Kategorie „Beste Ausstattung“ nominiert.

Eine weitere Nominierung erhielt ProSiebenSat.1 in der Sektion „Bester Mehrteiler“ für die SAT.1-Produktion „Der Staatsfeind“.

Die Preisverleihung findet am 31. Januar 2019 in Düsseldorf statt. Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen.

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm