Back to top

EU-Empfehlung schärft Verantwortung bei Online-Piraterie – VPRT begrüßt Maßnahmen zum Urheberrechtsschutz im Internet

01.03.2018

Mit der heute veröffentlichten Empfehlung zur wirksamen Bekämpfung illegaler Inhalte im Internet setzt die Europäische Kommission auch gegen Urheberrechtsverletzungen ein wichtiges Zeichen. Wenn auch nicht rechtsverbindlich, werden Mitgliedstaaten und Provider doch aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um illegale Online-Inhalte wirksam zu ermitteln und zu bekämpfen.

Der VPRT begrüßt, dass die Kommission dieses wichtige Thema in Angriff nimmt:„Die Bekämpfung rechtswidriger und urheberrechtsverletzender Inhalte ist eine vielschichtige Aufgabe, zu deren Bewältigung die Kommission heute mit ihrer Mitteilung einen wichtigen Baustein geliefert hat.  Gerade wenn es um den Schutz des Rundfunksignals, insbesondere vor illegaler Weiterverbreitung, geht, ist es mit nur einem Lösungsansatz nicht getan. Es gilt, weiter entschieden gegen Rechtsverletzungen auf allen Ebenen legislativ vorzugehen – so auch auf Länderebene im Rahmen der Novellierung der Plattformregulierung “, unterstreicht Dr. Harald Flemming, VPRT-Geschäftsführer.

Laut Kommission sind Take-Down- und Stay-Down-Verpflichtungen unverzichtbare Bestandteile eines robusten EU-Durchsetzungsrahmens. Unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs strebt die Kommission mit ihrer Empfehlung mehr Rechtsklarheit bei den Sorgfaltspflichten der Plattformen und effektivere Maßnahmen an.

Darüber hinaus werden die Mitgliedstaaten nochmals angehalten, sicherzustellen, dass die bestehenden Vorschriften der E-Commerce-Richtlinie und der IPRED / Enforcement-Richtlinie vollständig umgesetzt sowie angewandt werden, um ein angemessenes Schutzniveau für geistiges Eigentum durch das Zivil- und Strafrecht zu gewährleisten.

Für Rückfragen:
Pressesprecher Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
T | +49 30 3 98 80-101, E | hs@schultz-kommunikation.com

Über den VPRT:
Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 150 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels – national und auf EU-Ebene.

Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.
Stromstraße 1, 10555 Berlin
Rue des Deux Eglises 26, B-1000 Bruxelles – Büro Brüssel
T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de  
www.vprt.de

Ansprechpartner

Hartmut Schultz

Pressesprecher