Back to top

kino.to-Programmierer rechtskräftig verurteilt

11.04.2012

Das Landgericht Leipzig hat den Chefprogrammierer des illegalen Onlineportals kino.to zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen, dass der Angeklagte sich der massenhaften Verletzung des Urheberrechtes schuldig gemacht hat. Als Programmierer und Administrator der technischen Infrastruktur des Onlineportals habe er maßgeblich an den Rechtsverletzungen mitgewirkt.

Das Argument des Angeklagten, er hätte sich in einer juristischen Grauzone bewegt und nicht um die Strafbarkeit seiner Handlungen gewusst, ließen die Richter nicht gelten. Aus Sicht des Gerichtes habe der Programmierer dafür Sorge getragen, dass das Portal überhaupt funktioniere. Neben dem bereits verurteilten Gründer von kino.to war der Angeklagte der zweitbestbezahlte Mitstreiter des Streamingportals.

Sowohl die Verteidigung als auch die Nebenkläger verzichteten auf weitere Rechtsmittel, sodass das Urteil sofort rechtskräftig wurde.