Back to top

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk Dänemarks reduziert Programmangebot und Personal

19.09.2018

Ab 2019 wird das lineare Programmangebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Dänemark, Danmarks Radio (DR), von sechs auf drei TV-Programme und von acht auf fünf Radioprogramme gesenkt. Zeitgleich wird DR bis zu 400 Stellen streichen und auch die Strukturen von sieben auf fünf Direktorien verschlanken.

Die dänische Regierung hatte zuvor beschlossen, dass das Gesamtbudget der Sendergruppe um 20 Prozent reduziert wird. Dies entspricht 773 Millionen Dänischen Kronen (rund 105 Mio. Euro). Der Einsparprozess soll 2021 abgeschlossen sein. Um die Ziele bis dahin zu erreichen, werden pro Jahr rund 420 Millionen Dänische Kronen (rund 57 Mio. Euro) eingespart.

Das neue Programmkonzept erfolgt auf Basis des neuen, ab 2019 geltenden öffentlich-rechtlichen Auftrages (DR’s Public Service Kontrakt 2019-2023). In Zukunft wird sich DR in seinem Programmangebot auf die Kerninhalte Gesellschaft und Kultur konzentrieren. Abstriche sollen insbesondere in den Bereichen Sport, Unterhaltung und Lifestyle erfolgen. Auch eine Reduzierung des Einkaufs ausländischer Serien und Spielfilmproduktionen ist vorgesehen.

Neben dem Abbau des linearen Angebots werden aber auch die IP-basierten Dienste umgebaut. Inhalte der zu schließenden TV-Programme DR 3 und DR Ultra werden im Online-Angebot DR2+ weiterhin verfügbar sein. Das Radio soll seinen Schwerpunkt ebenfalls stärker auf Streaming und Podcasts legen.

Tags: 

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm