Back to top

Multimedia

Smart Speaker und Sprachassistenten immer beliebter

Voice-Assistenten und Smart Speaker sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Ihre Verbreitung ist auch während der Corona-Pandemie weiter deutlich gestiegen. Die Nutzung von Sprachanwendungen ist mittlerweile die Regel, statt die Ausnahme, auch in der älteren Generation der über 55-Jährigen. Das zeigen die aktuellen Studien „Online-Audio-Monitor 2021”, „The Age of Voice 3.0” (2021) und „Beyto Smart Speaker & Voice Studie 2021-2022”.

BMWK: Wettbewerbspolitische Agenda bis 2025

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat seine wettbewerbspolitische Agenda bis 2025 veröffentlicht. Das Papier formuliert 10 Punkte für nachhaltigen Wettbewerb als Grundpfeiler der sozial-ökologischen Marktwirtschaft. Der Fokus des Ministeriums liegt auf einer Ordnungspolitik, die einen proaktiven wettbewerbsrechtlichen Rahmen schaffe. Das BMWK setzt dabei v. a. auf starke und unabhängige Kartellbehörden für eine effektive Durchsetzung und plant, das Bundeskartellamt und seine rechtlichen Möglichkeiten weiter zu stärken.

Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit: VAUNET beim Forum Betriebsökologie 2022

Am 24. und 25. Februar 2022 veranstaltete das Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien ein zweitägiges, digitales Forum zur Betriebsökologie. Vertreter:innen der 35 Partnerorganisationen des Aktionsnetzwerkes, zu denen auch der VAUNET gehört, stellten innovative Projekte im Bereich klimagerechte Kultur- und Medienproduktion vor. Jürgen Hofmann, Mitglied des VAUNET-Fachbereichsvorstandes Fernsehen & Multimedia und Director Policy, Public & EU Affairs bei Sky Deutschland, gab einen Einblick in die Initiativen der privaten Audio- und audiovisuellen Medien im Bereich Nachhaltigkeit und klimagerechte Medienproduktion.

TTDSG: Konsultation zur neuen Orientierungshilfe der Datenschutzkonferenz gestartet

EU-Kommission stellt Data Act vor

Am 23. Februar 2022 hat die Europäische Kommission ihren Legislativvorschlag für einen neuen europäischen Rechtsakt über Daten (Data Act) vorgestellt. Der Data Act ist als Verordnung für primär nicht-personenbezogene Daten  geplant. Der Gesetzesvorschlag reguliert die Datennutzung u. a. von vernetzten Geräten (IoT) und setzt die Rahmenbedingungen zur Förderung der europäischen Datenökonomie. Geplant ist eine Pflicht zum fairen Datenteilen für Dateninhaber:innen auf Anforderung von Nutzer:innen. Dazu gehören Vorgaben für den Zugang zu und das Teilen von Daten sowie für interoperable Strukturen und Standards in Europa.

ARD startet während des Medienstaatsvertragsprozesses neue Projekte

Während des Novellierungsprozesses zur Reform des Auftrags der Rundfunkanstalten startet die ARD neue Projekte. So treiben die Landesrundfunkanstalten mit dem geplanten Ausbau von tagesschau24 als zentralem Newskanal die Verspartung des Programmangebots voran. Zudem werden internationale Serienkooperationen mit dem Schwerpunkt Unterhaltung avisiert. Dies sind Ziele, die bei Umsetzung zu einer Gewichtsverschiebung im dualen Mediensystem führen können.

Verbot von regionaler TV-Werbung in bundesweiten Programmen aufgehoben

Das Landgericht Stuttgart urteilte am 23. Dezember 2021, dass ein Verbot regionaler Werbung für bundesweite Fernsehsender im Medienstaatsvertrag europarechtswidrig sei. In seinem Urteil stellt das LG Stuttgart klar, dass der Beschluss auch für die in der Werbesatzung betreffende Bestimmung gelte. Geklagt hatte eine österreichische Modefirma, die ihre Werbung über ProSieben ausschließlich in Bayern ausstrahlen lassen wollte.

23. KEF-Bericht bescheinigt Rundfunkanstalten bedarfsgerechte Finanzierung

Trotz Corona und wachsender Online-Kosten bleibt die Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio stabil. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) bescheinigt den Rundfunkanstalten in ihrem 23. Bericht eine bedarfsgerechte Finanzierung. Auch wenn die Kommission einen Mehraufwand von 139,2 Millionen Euro ermittelte, hält sie eine Beitragserhöhung nicht für notwendig. Der ermittelte Gesamtaufwand beträgt nunmehr für 2021 bis 2024 38.762,2 Millionen Euro. Gegenüber dem Gesamtaufwand für 2017 bis 2020 bedeutet dies eine Steigerung von 2.448,6 Millionen Euro oder 6,7 Prozent bzw. 1,6 Prozent pro Jahr.

Claus Grewenig neuer Vorstandsvorsitzender des VAUNET – Verband Privater Medien

Der Vorstand des VAUNET – Verband Privater Medien hat gestern Claus Grewenig (47), Bereichsleiter Medienpolitik bei RTL Deutschland und Vorsitzender des Fachbereichs Fernsehen und Multimedia beim VAUNET, einstimmig mit sofortiger Wirkung zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Verbandes gewählt. Er folgt in dieser Funktion Annette Kümmel, Chief Sustainability Officer der ProSiebenSat.1 Media SE, die ihr Amt wie angekündigt niedergelegt hat. Nach dem Wechsel von Grewenig an die Verbandsspitze wird im Fachbereichsvorstand Fernsehen und Multimedia der stellvertretende Vorsitzende, Dr. Michael Müller, Chief Distribution Officer, Legal & Regulatory der ProSiebenSat.1 Media SE, die fernsehspezifischen Themen im Fachbereich federführend koordinieren.

Neues Service-Portal der GEMA

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) hat ein neues Service-Portal gelauncht. Das Angebot liefert Informationen zur GEMA, zur Entstehung des Urheberrechts und unterstützt bei vielen Online-Anwendungen wie der digitalen Anmeldung von Musiknutzungen. Dabei geht es überwiegend um Fragen zu öffentlichen Aufführungen (Veranstaltungen); auch hier hat der VAUNET einen Gesamtvertrag mit der GEMA neben Gesamtverträgen im Bereich Fernsehen, Radio und Video-on-Demand.

Seiten

RSS - Multimedia abonnieren