Back to top

DFB-Pokal: Ausschreibung der Medienrechte

27.04.2021

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die audiovisuellen Medienrechte für den DFB-Pokal der Männer ausgeschrieben. Der Zeitraum gelte für die Saisons 2022/23 bis 2025/26. Unternehmen und Sender können sich bei Interesse bis zum 14. Mai registrieren lassen. Die Entscheidung über die Vergabe soll im Spätsommer fallen.

In der seit 2019 laufenden aktuellen Vertragsperiode halten die ARD, Sport 1, der Pay-TV-Sender Sky Deutschland und Axel Springer („Bild“ und „Sport Bild“) Rechte. Anders als 2018 schreibt der Verband die Medienrechte wieder selbst aus. Vor vier Jahren war die Ausschreibung noch von der Agentur Infront übernommen worden. Im vergangenen Jahr beendeten das Vermarktungsunternehmen und der DFB nach fast 40 Jahren ihre Zusammenarbeit.

Pokal-Wettbewerb wird modifiziert
Der Spielplan zeigt, dass der Wettbewerb als „Produktfläche“ attraktiver gemacht werden soll und zukünftig nahezu in der gesamten Saison präsent ist. Unter anderem wird die Zahl der Top-Spiele von 13 auf 15 erhöht, da der deutsche Supercup am Wochenende der ersten Hauptrunde ausgespielt wird. Die vier Viertelfinal-Begegnungen werden an vier Tagen jeweils um 20.45 Uhr statt wie bisher an zwei Tagen stattfinden. Vor der Winterpause sollen künftig drei Pokalrunden und drei nach dem Jahreswechsel gespielt werden. Damit soll die Pause zwischen der zweiten Runde und dem Achtelfinale nicht mehr bis zu drei Monate dauern. Wegen der Winter-WM in Katar wird es 2022 aber noch eine Ausnahme geben: Dann werden nur zwei Hauptrunden in der ersten Saisonhälfte ausgespielt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt zeigt sich in Bezug auf die Anstoßzeiten. Vor allem die 1. Runde mit aktuell bis zu neun Spielen um 15.30 Uhr wird entzerrt. Dort gibt es mit dem Spiel am Freitag um 18 Uhr künftig eine neue Anstoßzeit. Dazu kommen ab 2022/23 jeweils zwei Spiele am Samstag und Sonntag um 13 Uhr neu hinzu.

Holger Blask, Geschäftsführer Marketing und Vertriebsgesellschaft des DFB, erläuterte gegenüber dem Fachmagazin Sponsors: „Wir haben die Werthaltigkeit der Pakete insgesamt gesteigert, indem wir neben Highlight-Rechten zusätzliche Clip-Rechte in die Pakete integriert haben. Das heißt, dass die Unternehmen mit dem Erwerb eines Live-Rechtepakets in jedem Fall ein Cross-mediales-Angebot anbieten und den Wettbewerb umfangreich in ihr Programm und über alle Plattformen integrieren können.“ Zudem werde man neben einem weiteren Ausbau der Produktionsqualität auch Spieldaten erheben und in die Pakete integrieren.

 

Ansprechpartner

Johannes Kottkamp

Johannes Kottkamp

Junior Projektmanager Marktentwicklung