Back to top

Antragstellung für Nothilfe-Förderprogramm in Brandenburg

30.06.2020

Um die Medienvielfalt der Region weiterhin zu sichern, haben Dr. Anja Zimmer, Direktorin der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), und Staatssekretär der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, Dr. Benjamin Grimm, am 29.06.2020 eine Verwaltungsvereinbarung zur Unterstützung des Lokaljournalismus in Brandenburg unterzeichnet. Veranstalter können ab sofort Anträge für die Förderung der Verbreitungskosten bei der mabb einreichen. Die Antragsfrist läuft bis zum 14.07.2020, 12:00 Uhr. Weitere Informationen sowie die Anträge sind auf der Website der mabb einzusehen.

Der Brandenburger Landtag hatte Anfang Mai 2020 mehrheitlich eine coronabedingte Förderung der privaten Medien in Brandenburg gefordert. Die Landesregierung stellt der Medienanstalt nun für 2020 Landesmittel in Höhe von 750.000 Euro zur eigenverantwortlichen Verwendung zur Verfügung. 

Dr. Anja Zimmer: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Staatskanzlei eine schnelle und unkomplizierte Lösung gefunden haben, die Landesmittel unter Wahrung der Staatsferne mithilfe eines Förderprogramms zur Verfügung zu stellen."

Martin Gorholt, Vorsitzender des Medienrats der mabb: „Vielen Lokal-TV- und Hörfunkveranstaltern in Brandenburg ist aufgrund der aktuellen Situation die Geschäftsgrundlage weggebrochen. Gleichzeitig haben die Medienanbieter eine wichtige Aufgabe in dieser Krise übernommen und die Bevölkerung vor Ort umfassend informiert. Als Medienanstalt können wir diesen Veranstaltern nun unter die Arme greifen und einen Beitrag zur Sicherung der Medienvielfalt in der Region leisten.“

Ansprechpartner

Daniela Beaujean

Geschäftsführerin / Justiziarin

Tim Steinhauer

Senior Referent Medienverantwortung und Programm

Johannes Kottkamp

Johannes Kottkamp

Junior Projektmanager Marktentwicklung