Back to top

Safer Internet Day 2020: Statement von Annette Kümmel, stellvertretende Vorstandsvorsitzende VAUNET

10.02.2020

Der Schutz von Heranwachsenden vor Gefahren im Internet ist eine Aufgabe, der sich die VAUNET-Mitglieder nicht nur am Safer Internet Day stellen, sondern im gesamten Jahr. Es liegt im Eigeninteresse der Medienunternehmen, dass ihre User Vertrauen in eine gefahrlose Nutzung ihrer Onlineangebote haben. Die Medienanbieter und ihre Selbstkontrolleinrichtungen benötigen hierfür aber auch einen rechtssicheren Rahmen, welcher der Medienkonvergenz gerecht wird.

Moderner Jugendmedienschutz zeichnet sich dadurch aus, dass die Anbieter im täglichen Mediengeschäft schnell und effektiv agieren können. Bei der Weiterentwicklung der gesetzlichen Bestimmungen müssen Mechanismen der analogen Medienregulierung, wie die Vorlage- und Kennzeichnungspflichten, dringend auf ihre Tauglichkeit für die digitalen Medien überprüft werden. Alten Strukturen mit neuem Anstrich bedarf es nicht.

Der Safer Internet Day steht unter dem Motto "Together for a better internet". Ich möchte es aufgreifen und an Bund und Länder appellieren, gemeinsam einen konvergenten Jugendmedienschutz mit schlankem Regulierungsgerüst ohne Doppelstrukturen und -prüfungen zu entwickeln. Meine Vision wäre ein Bund-Länder-Staatsvertrag zum Jugendmedienschutz, also endlich eine Fortsetzung des Weges, den Bund und Länder im Rahmen der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz eingeschlagen haben.

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm