Back to top

Jugendschutzrichtlinie ist in Kraft getreten

16.10.2019

Am 15. Oktober 2019 sind die überarbeiteten Gemeinsamen Jugendschutzrichtlinien drei Jahre nach der Novellierung des Jugendmedienstaatsvertrags (JMStV) in Kraft getreten. Die Überarbeitung der Richtlinien erfolgte im Frühjahr 2018 durch die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Die Selbstkontrollen FSM, FSF, FSK Online und USK Online waren nach § 15 Abs. 2 JMStV ins Benehmen gesetzt worden.

Die überarbeiteten Richtlinien der Landesmedienanstalten dient zur Gewährleistung des Schutzes der Menschenwürde und des Jugendschutzes (Jugendschutzrichtlinien – JuSchRiL). Die KJM hat die Jugendschutzrichtlinien in der aktuell geltenden Fassung aus dem Jahr 2005 redaktionell und inhaltlich überarbeitet. Als Auslegungsgrundsätze sollen sie in der Prüfpraxis zu einer einheitlichen Rechtsanwendung und länderübergreifenden Spruchpraxis beitragen.

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm