Back to top

FSM: Disney+-Jugendschutzkonzept ist anerkanntes Jugendschutzprogramm

18.03.2021

Das neue Jugendschutzkonzept, welches der Streaming-Dienst Disney+ zum Start seines General-Entertainment-Angebots "Star" entwickelte, ist von der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) als geeignetes Jugendschutzprogramm im Sinne des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages bewertet worden. Die neuen erweiterten Jugendschutzfunktionen geben Familien neben dem bereits bekannten Kids-Profil die Möglichkeit, die Jugendschutzeinstellungen noch spezifischer an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und für jedes Familienmitglied ein Profil mit jeweils geeigneten, altersgerechten Inhalten einzurichten. Dazu kann für jedes Profil eine Altersfreigabe von 0, 6, 12, 16 oder 18 Jahren festgelegt und dieses zusätzlich mit einer PIN geschützt werden.

Eine unabhängige Gutachterkommission der FSM beurteilte die Jugendschutzfunktionen von Disney+ als geeignetes Jugendschutzprogramm für geschlossene Systeme im Sinne des § 11 Abs. 2 des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV). Diese Zertifizierung wird wie gesetzlich vorgesehen nun der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) vorgelegt, die als zuständiges Aufsichtsgremium innerhalb von drei Monaten die Einhaltung des Beurteilungsspielraums durch die FSM prüft.

Das Unternehmen The Walt Disney Company (Benelux) B.V., das den Dienst Disney+ in Deutschland anbietet, wurde im Januar dieses Jahres Mitglied der FSM und verpflichtet sich damit, die gesetzlichen Vorgaben sowie die von der KJM erarbeiteten Kriterien für Jugendschutzprogramme einzuhalten.

 

Tags: 

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Senior Referent Medienverantwortung und Programm