Back to top

Umfrage: Deutsche setzen beim Kauf auf Smart TV

10.07.2019

Die ifa 2019 wirft ihre Schatten voraus und so fand am 10. und 11. Juli die jährliche Veranstaltung "gfu Insights & Trends" statt. Rund um die Veranstaltung wurden die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von 2.000 Haushalten in Deutschland, die im Mai dieses Jahres im Auftrag der gfu Consumer & Home Electronics GmbH durchgeführt wurde, vorgestellt. Sowohl die bevorzugte Hardware-Nutzung als auch das Nutzerverhalten beim Konsum von Bewegtbild wurde abgefragt.

Smart TV wird immer mehr genutzt

Smart TVs, Fernseher mit Internetzugang setzen sich mehr und mehr im Markt durch. So ergab die gfu-Studie, dass mittlerweile 51 Prozent der Haushalte ein solches Gerät besitzen. 2017 waren es noch 42 und 2018 46 Prozent. Auch die Nutzung der smarten Funktionen entwickelt sich positiv. Nach 56 Prozent 2017 und 61 Prozent 2018, gaben in der diesjährigen Studie 67 Prozent an, diese Möglichkeiten auch zu nutzen. Dabei liegt der Wert bei der jüngeren Generation der 16- bis 39-Jährigen mit 80 Prozent deutlich über dem Wert für die 60+ Jährigen mit 56 Prozent. Der Hauptgrund, warum smarte Funktionen nicht über das TV Gerät genutzt werden, liegt mit 53 Prozent hauptsächlich am Desinteresse dieser Möglichkeiten. 17 Prozent befürchten, dass die Datenübertragung nicht sicher ist und für 15 Prozent ist die Bedienung zu kompliziert.

Welche Streaming-Inhalte liegen vorn?

Streaming-Dienste und Mediatheken sind bei den TV-Zuschauern beliebt. Video on Demand (VoD) nutzen 72 Prozent der in der gfu Studie Befragten, gefolgt von den Mediatheken mit 56 Prozent. Interessant dabei: Frauen nutzen VoD mit 77 Prozent mehr als Männer (68 %). Die Generation der 16- bis 39-Jährigen nutzt mit 84 Prozent VoD deutlich stärker als die Altersgruppe 60+ mit 42 Prozent. Für die Nutzung der Mediatheken zeigt sich ein entgegengesetztes Bild: 50 Prozent bei den 16- bis 39-Jährigen und 69 Prozent bei den über 59-Jährigen.

Welche Geräte werden genutzt?

In der gfu-Studie wurde auch nach den bevorzugten Geräten für die Wiedergabe von Bewegtbildinhalten gefragt. Dabei zeigte sich folgendes Ergebnis:

Geht es um die Wiedergabe von Video on Demand (84 %) und die Mediatheken der TV-Sender (82 %), dominiert eindeutig der Fernseher. Für Videoportale wie zum Beispiel YouTube liegt dagegen das Smartphone vorn (36 %). Für die Wiedergabe von VoD und den Mediatheken wird das Smartphone nur zu jeweils vier Prozent genutzt. Vor allem bei längerer Verweildauer ist also nach wie vor der Fernseher die unangefochtene Nummer eins unter den Geräten für die Wiedergabe von Bewegtbildinhalten.