Back to top

TV-Monitor 2021: Über 90 Prozent der TV-Haushalte in Deutschland empfangen HDTV

05.05.2022

Der Anteil der Haushalte in Deutschland, die hochauflösendes Fernsehen empfangen können, ist 2021 weiter angestiegen. Laut den Ergebnissen des ASTRA TV-Monitors liegt der Anteil der HDTV-Haushalte bereits bei 91 Prozent (2020: 88 %). Das entspricht 33,8 Millionen TV-Haushalten in Deutschland (2020: 33,4 Millionen). Mit 37,2 Millionen liegt die Gesamtzahl der TV-Haushalte auf einem stabilen Niveau. Davon empfangen 17 Millionen ihre TV-Programme über Satellit.

 

Der beliebteste HDTV-Empfangsweg ist mit über 15,9 Millionen Haushalten nach wie vor die Satellitenübertragung, gefolgt von 13,2 Millionen Kabelhaushalten, knapp 3,3 Millionen IPTV-Haushalten sowie über 1,3 Millionen Terrestrik-Haushalten. Damit wächst die Zahl der HD-Haushalte weiter, während 3,5 Millionen TV-Haushalte ihre Programme ausschließlich in SD-Qualität empfangen – darunter rund 1,1 Millionen Sat-Haushalte.

 

 

Mit einem Marktanteil von 45,7 Prozent ist die Satellitenübertragung der führende Verbreitungsweg für Fernsehinhalte in Deutschland (2020: 45,4 Prozent). Die Zahl der Kabelhaushalte blieb im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 41,9 Prozent bzw. 15,6 Millionen nahezu unverändert (2020: 42 Prozent bzw. 15,9 Millionen). Die IPTV-Verbreitung liegt ähnlich stabil weiterhin bei einem Marktanteil von 8,9 Prozent bzw. 3,3 Millionen TV-Haushalten (2020: 8,6 Prozent bzw. 3,24 Millionen). Die Zahlder Haushalte mit Empfang über DVB-T2 HD beträgt 1,3 Millionen oder umgerechnet 3,6 Prozent (2020: 1,5 Mio. bzw. 4,1 Prozent).

 

 

Der ASTRA TV-Monitor 2021 basiert auf einer Umfrage von 6.004 Personen, die Ende vergangenen Jahres vom Marktforschungsinstitut Kantar durchgeführt wurde. Grundgesamtheit der Erhebung sind die 37,22 Millionen TV-Haushalte in Deutschland. Bei der Auswertung wurde jeweils der Erstempfangsweg, also das Hauptempfangsgerät der Haushalte, berücksichtigt.

Weitere Einblicke in die Thematik liefert der Digitalisierungsbericht Video der Medienanstalten in seinem Kapitel „Digitale Bewegtbildübertragung und -nutzung in Deutschland".

Ansprechpartner

Johannes Leibiger

Leiter Medienwirtschaft & Forschung