Back to top

Audio-Digitalisierungsbericht: 9 von 10 Deutschen hören Radio über UKW

06.09.2018

Die analoge Übertragung über UKW bleibt in Deutschland für die Meisten das beliebteste Mittel, um Radioprogramme zu empfangen. Dem Audio-Digitalisierungsbericht 2018 der Landesmedienanstalten zufolge nutzen 93,6 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Deutschland UKW-Radio, damit liegt der Zugang sogar leicht über dem Vorjahresniveau. Die digitale Radioübertragung über DAB+ kann zwar Zuwächse verzeichnen, wird aber noch von nur gut 18 Prozent der Deutschen genutzt. Damit liegt DAB+ noch hinter dem Internet, das inzwischen über IP-Radiogeräte, PCs oder Smartphones von 37,7 Prozent der Deutschen zum Radiohören genutzt wird.

Auch die Geräteausstattung zeigt die große Bedeutung des analogen Radios. Fast jeder Haushalt, in dem ein Radioempfangsgerät vorhanden ist, verfügt über ein UKW-Radio. DAB+-Geräte sind hingegen nur in 17 Prozent der Haushalte vorhanden, IP-Radiogeräte finden sich nur in 10,9 Prozent der Haushalte in Deutschland.

Entsprechend gaben die meisten für die Untersuchung Befragten auch an, am meisten über UKW Radio zu hören (68,8 Prozent). 5,7 Prozent nutzen DAB+ am häufigsten, um Radioprogramme zu empfangen, während 9,6 Prozent meistens über das Internet Radio hören.

Beim Radiohören über das Internet kommt bei über 20 Prozent das Smartphone zum Einsatz. PCs und Laptops werden von gut jedem Zehnten genutzt, während nur gut 6 Prozent IP-Radios im Auto oder zu Hause nutzen.

Ansprechpartner

Johannes Leibiger

Senior Referent Medienwirtschaft

Frank Giersberg

Geschäftsführer / Kaufmännischer Leiter