Back to top

Vorhabenplan 2016 der Bundesnetzagentur

06.01.2016

Die Bundesnetzagentur hat im Amtsblatt ihren Vorhabenplan 2016 veröffentlicht. Zu den für Radio und Fernsehen relevanten Arbeitsschwerpunkten zählt unter anderem die Rundfunkübertragung über UKW, bei der das Standardangebot überprüft, das Genehmigungsverfahren der Entgelte für die Antennen(mit)benutzung fortgesetzt sowie die Entgelte für die UKW-Rundfunkübertragung überprüft werden soll.

Im Bereich der Frequenzregulierung steht die Umsetzung der Vergabe von Frequenzen in den Bereichen 700 MHz und die Konzeption Mobilfunk 2020 (Frequenzverteilungsuntersuchung inkl. 450 MHz) auf der Agenda.

Außerdem soll ein Grundsatzpapier zur Digitalisierung und Vernetzung erarbeitet werden und das Spannungsverhältnis zwischen klassischen TK- und OTT-Anbietern (Konvergenz und Wettbewerb) überprüft werden.

Im internationalen Umfeld steht in diesem Jahr die Netzneutralität im Mittelpunkt. Dazu will sich die BNetzA an der Erarbeitung der BEREC-Leitlinien beteiligen und einen Verordnungstext zur Überwachung und Sicherstellung der Einhaltung der Vorschriften für einen offenen Internetzugang, Durchsetzung der Transparenzmaßnahmen, Förderung der kontinuierlichen Verfügbarkeit von Internetzugangsdiensten veröffentlichen.

Im Verbraucherschutz sollen in diesem Jahr Themenbereiche zu Datenschutz und Datensicherheit identifiziert werden, außerdem stehen in der technischen Regulierung die Themen Normung im Bereich der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV), Flugfunk, Interoperabilität im Bereich der Rundfunkübertragung und sicherer Betrieb von Rundfunkempfängern und Kabelfernsehnetzen auf dem Plan.

Ansprechpartner

René Böhnke

Referent Medientechnologie

Vorsitzende und Mitglieder des Fachbereichsvorstandes Fernsehen und Multimedia