Back to top

Lärmschutz soll für Fußball-EM gelockert werden

18.01.2020

Zur Fußball-Europameisterschaft in diesem Sommer soll wieder Public Viewing bis in den späten Abend möglich sein - auch wenn es dabei ein wenig lauter zugeht. Das Umweltministerium hat mit einer Verordnung wie vor den anderen großen Turnieren der vergangenen Jahre eine Lockerung der Lärmschutzregeln auf den Weg gebracht. Freiluft-Übertragungen der EM-Spiele auf Großleinwänden können damit während des Turniers auch nach 22.00 Uhr erlaubt werden - über den Einzelfall entscheiden aber die Kommunen. Die multi-nationale EM findet vom 12. Juni bis 12. Juli in zwölf verschiedenen Ländern statt.

Mit der geplanten Verordnung sollen Vorschriften geschaffen werden, die die Durchführung von öffentlichen Fernsehdarbietungen im Freien („Public Viewing“) über die Fußball-Europameisterschaft 2020 auch ermöglichen sollen, falls die Fußballspiele bis in die Nachtstunden nach 22 Uhr hineinreichen und dabei die bislang im Vollzug zugrunde gelegten Lärmschutzanforderungen in Abhängigkeit von den örtlichen Verhältnissen nicht eingehalten werden können. Die Verordnung stimmt inhaltlich mit den entsprechenden Verordnungen für die Fußball-Weltmeisterschaften 2006, 2010, 2014 und 2018 sowie für die Fußball-Europameisterschaften 2008 und 2016 überein.

Tags: 

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer / Kaufmännischer Leiter