Back to top

EU-Kommission setzt Expertengruppe gegen Fake News ein

18.01.2018

Die EU-Kommission hat eine 40-köpfige High-Level-Group gebildet, welche die Kommission im Kampf gegen Fake News und Online-Desinformation beraten soll. EU-Kommissarin Mariya Gabriel hat am 15. Januar 2018 die Expertengruppe vorgestellt, deren Vorsitz Dr. Madeleine de Cock Buning von der Universität Utrecht (Niederlande) inne haben wird.

Auch die privaten und öffentlich-rechtlichen Onlinemedien Deutschlands sind in der Kommission vertreten. Für die RTL Group gehört die n-tv-Chefredakteurin Sonja Schwetje der Gruppe an. Die ARD ist durch den Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, präsent. Weitere Medienvertreter kommen von Bertelsmann, Sky News und Mediaset sowie der EBU und europäischen Rundfunkanstalten.

Die Social Media-Plattformen Google, Facebook und Twitter sind ebenfalls vertreten. Die weiteren Experten stammen vor allem aus der Wissenschaft, von Journalistenorganisationen, wie Reporter ohne Grenzen oder der European Federation for Journalists, sowie von Online-Institutionen, wie Mozilla, Wikimedia und ICANN.

Noch bis zum 23. Februar 2018 führt die EU-Kommission eine öffentliche Konsultation zur Thematik durch. Diese soll um eine Eurobarometer-Umfrage ergänzt werden, deren Ergebnisse Anfang 2018 veröffentlicht werden sollen. Die Umfrage- und die Konsultationsergebnisse sollen als Basis für eine Mitteilung der EU-Kommission dienen, deren Veröffentlichung im Frühjahr 2018 vorgesehen ist.

Ansprechpartner

Julia Maier-Hauff

Ressortleiterin Europarecht / Syndikusrechtsanwältin

Anne Peigné

European Affairs Manager

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm

Termine