Back to top

Landesmedienanstalten beauftragen Studie zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen

06.07.2015

Die Landesmedienanstalten haben die Mitte Oktober 2014 ausgeschriebene Studie zum Mediennutzungsverhalten von Menschen mit Behinderungen jetzt beauftragt. Die Studie wird von der Technischen Universität Dortmund gemeinsam mit dem Hans-Bredow-Institut Hamburg durchgeführt. Die Medienanstalten beauftragen die Studie gemeinsam mit der „Aktion Mensch“.

Ziel der Studie ist es unter anderem, das Mediennutzungsverhalten, die Nutzungsmotive sowie die Bedürfnisse von seh- und hörbehinderten Menschen bei der Nutzung von Fernseh- und Video-on-Demand-Angeboten zu ermitteln. „Die Forschungsergebnisse und Handlungsempfehlungen sollen insbesondere den privaten Fernsehveranstaltern als Grundlage dafür dienen, ihre Programmangebote weiter auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ausrichten zu können.“, so die Medienanstalten.

Für die Publikation der Studie wurde noch kein konkretes Datum benannt. Laut Ausschreibung darf das Studienprojekt eine Laufzeit von 12 Monaten nicht überschreiten.

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Senior Referent Medienverantwortung und Programm