Back to top

Deutsche Content Allianz (VPRT-Jahresbericht 2015)

31.03.2016

Kreativwirtschaft ist Treiber im digitalen Wandel

Zentrales Anliegen der in der Deutschen Content Allianz (DCA) vereinten Branchen ist es, in den Debatten um die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des digitalen Wandels die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft als treibende Kraft herauszustellen. Vertreter der DCA setzten 2015 ihren Dialog mit führenden Politikern fort. Im Dezember 2014 tauschte sich die DCA mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) unter anderem über die Themen Schutz des geistigen Eigentums, Netzneutralität und digitaler Wettbewerb aus. Die bevorstehende EU-Urheberrechtsreform war Gegenstand des Treffens mit dem EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger. Beide Politiker hoben die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung der Medien-, Kultur- und Kreativwirtschaft hervor und sagten zu, die von der DCA vertretenen Branchen bei der Umsetzung der Digitalen Agenden von Bund und EU-Kommission einzubinden.

Der Schutz des geistigen Eigentums war auch zentrales Thema der DCA-Dialogveranstaltung „Kreativität und Urheberrecht in der digitalen Welt“ im Februar 2015. Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (MdB) betonte hier, dass es eine kultur- und medienpolitische Gestaltungsaufgabe sei, faire Wettbewerbschancen für die Anbieter von Kreativleistungen zu garantieren. Die DCA war zudem maßgeblich daran beteiligt, dass im November 2015 die Kreativwirtschaft erstmals beim Nationalen IT-Gipfel der Bundesregierung vertreten war. Mit der Plattform „Kultur und Medien“ unter dem Vorsitz von Prof. Monika Grütters und DCA-Koordinator Jürgen Doetz wurde die Berücksichtigung der Kreativwirtschaft auf dem Gipfel ermöglicht.

Ansprechpartner

Portrait_VAUNET_Daniela Beaujean

Daniela Beaujean

Geschäftsführerin