Back to top
VAUNET Verband Privater Medien

Deutsche Content Allianz

Der VAUNET hat gemeinsam mit der ARD, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dem Bundesverband Musikindustrie, der GEMA, der Produzentenallianz, der SPIO, dem BDZV, dem VDZ, dem VDD und dem ZDF die Deutsche Content Allianz als Interessengemeinschaft der Medien in der digitalen Welt ins Leben gerufen.

Die Allianzpartner sind sich darin einig, dass der Kultur- und Medienpolitik auf Bundes- wie auf Länderebene ein angemessener Stellenwert eingeräumt werden muss, um die einmalig vielfältige deutsche Medienlandschaft zu erhalten.

Als seinen Vertreter hat der VAUNET seinen ehemaligen Präsidenten, Jürgen Doetz, zur Deutschen Content Allianz entsandt.

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

Urheberrecht – Doetz: „Keine Warteschleifen mehr“ – Kulturstaatsminister lobt Deutsche Content Allianz

Knapp ein Jahr nach dem Zusammenschluss der Deutschen Content Allianz hat der VPRT als eines ihrer Gründungsmitglieder in die Berliner Bertelsmann-Repräsentanz zu einer hochrangigen Fachveranstaltung geladen. Experten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erörtern dort gemeinsam die „Neuen Perspektiven im Urheberrecht“.

Zeit zum Handeln: Deutsche Content Allianz fordert Justizministerin auf, konkrete Reformvorschläge für das Urheberrecht vorzulegen

Die Deutsche Content Allianz hat in einem Spitzengespräch mit Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger eine klare Positionierung der Ministerin zum Urheberrecht sowie die Umsetzung der angekündigten Reformvorhaben angemahnt.

Tag des geistigen Eigentums: Verlegerverbände BDZV und VDZ sowie VDD erklären Beitritt zur Deutschen Content Allianz

Zum Tag des geistigen Eigentums haben der Bundesverband Deutscher Zeitungsverlage, der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger wie auch der Verband Deutscher Drehbuchautoren offiziell ihren Beitritt zur Deutschen Content Allianz verkündet.

Bundeskulturstaatsminister will Anwalt der Kreativen sein

Der Bundeskulturbeauftrage hat am 8. März 2012 im Rahmen eines Symposiums einen wirksamen Schutz des geistigen Eigentums in der digitalen Medienwelt sowie einen baldigen Vorschlag zur Reform des Urheberrechts („Dritter Korb“ ) gefordert.

ACTA-Abkommen: Deutsche Content Allianz fordert Bundesregierung zur konsistenten Positionierung zum Urheberrecht auf

Die Deutsche Content-Allianz hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, das ACTA-Abkommen zum Schutz vor Internetpiraterie ohne weitere Verzögerung wie bereits beschlossen zu unterzeichnen und mit größerem Nachdruck als bisher eine zukunftsorientierte Reform des Urheberrechtes sowie dessen Schutz im digitalen Zeitalter in Angriff zu nehmen.

Einnahmen der Kultur- und Kreativindustrie auch in Italien von großer Bedeutung

Der Studie „Italy: a Creative Media Nation“ konnte die Kultur- und Kreativindustrie in Italien im Jahr 2009 Gesamteinnahmen in Höhe von 24,552 Mrd. Euro verzeichnen. Allein 35 Prozent davon verbuchte das Fernsehen.

Deutsche Content Allianz kritisiert Stillstand des Bundesjustizministeriums bei der Urheberrechtsreform

Anlässlich eines Spitzentreffens der Deutschen Content Allianz mit dem Staatsminister für Kultur und Medien Bernd Neumann drückte die Interessengemeinschaft der Anbieter und Produzenten von Medieninhalten ihre Unzufriedenheit zum einen mit dem einseitigen Fokus der kultur- und netzpolitischen Debatten auf die technischen Infrastrukturen im Internet aus.

Auseinanderdriften von Medien- und Netzpolitik stoppen

Im Ringen um die besten Spielregeln für eine zukunftsfähige digitale Medienordnung hat VPRT-Präsident Jürgen Doetz für eine differenzierte Auseinandersetzung geworben.

Neuregelung des Urheberrechts geplant

Bundesjustizministerium will Urheberrecht weiter an die moderne Medien- und Informationsgesellschaft anpassen. Grundsätzlich sollen Urheber auch in der digitalen Welt über die Nutzung und Vergütung entscheiden dürfen.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden