Back to top
VAUNET Verband Privater Medien

Deutsche Content Allianz

Der VAUNET hat gemeinsam mit der ARD, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dem Bundesverband Musikindustrie, der GEMA, der Produzentenallianz, der SPIO, dem BDZV, dem VDZ, dem VDD und dem ZDF die Deutsche Content Allianz als Interessengemeinschaft der Medien in der digitalen Welt ins Leben gerufen.

Die Allianzpartner sind sich darin einig, dass der Kultur- und Medienpolitik auf Bundes- wie auf Länderebene ein angemessener Stellenwert eingeräumt werden muss, um die einmalig vielfältige deutsche Medienlandschaft zu erhalten.

Als seinen Vertreter hat der VAUNET seinen ehemaligen Präsidenten, Jürgen Doetz, zur Deutschen Content Allianz entsandt.

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

Deutsche Content Allianz zum Koalitionsvertrag: Guter Auftakt zur Stärkung der Kultur‐ und Kreativwirtschaft

Die Deutsche Content Allianz sieht in dem von den Vorsitzenden von CDU, CSU und SPD unterzeichneten Koalitionsvertrag positive Anzeichen für eine stärkere Berücksichtigung der Interessen der Kultur‐ und Kreativwirtschaft.

Inhalte-Politik muss Chefsache werden – Forderungen der Deutschen Content Allianz an Bundesregierung

Die unter dem Dach der Deutschen Content Allianz gebündelten Branchen der Kreativwirtschaft haben heute ihre Forderungen an eine neue Bundesregierung vorgestellt. Unter dem Titel „Inhalte sind Mehrwert“ fordert das Bündnis Inhalte- und Urheberrechtsfragen als Chefsache im Bundeskanzleramt zu bearbeiten.

Deutsche Content Allianz diskutiert über die Zukunft der Kreativwirtschaft

Netzpolitik und Urheberrecht müssten auch in der Politik als Chefsache behandelt werden, so die Vertreter der Deutschen Content Allianz auf einem Panel im Rahmen des Internationalen Medienkongresses in Berlin. Netzpolitik und die Wertschätzung von Inhalten betreffe alle gesellschaftlichen Bereiche.

Neumann unterstreicht beim VPRT-Sommerfest die Bedeutung des Schutzes geistigen Eigentums

Dieser sei Grundlage für die kulturelle Vielfalt und dürfe nicht den neuen Medien geopfert werden, mahnte Neumann. RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt forderte dazu auf, die Auswirkungen der Konvergenz der Politik transparenter zu machen.

Deutsche Content Allianz trifft EU-Kommissar Günther Oettinger

Vertreter der Deutschen Content Allianz haben gestern in Brüssel Gespräche zu den Anliegen der Kultur- und Medienunternehmen geführt. Neben einem Treffen mit zahlreichen Abgeordneten des EU-Parlaments stand ein Gespräch mit dem deutschen Kommissar für Energie, Günther Oettinger, im Fokus des Besuchs.

Erstes Treffen der Deutschen Content Allianz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel: Auftakt zu einem kontinuierlichen Dialog

Am 23. April 2013 trafen sich Spitzenvertreter der deutschen Kultur-, Kreativ- und Medienwirtschaft mit der Bundeskanzlerin zu einem Gespräch über den Wert und die Rahmenbedingungen für das geistige Eigentum im digitalen Umfeld.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden