Back to top

Ad-hoc-AG AVMD-Richtlinie

Die Arbeitsgruppe beobachtet die Diskussion um die Zukunftsfähigkeit der Audiovisuelle-Mediendienste-Richtlinie und erarbeitet Positionen für die Kommunikation mit den politischen Entscheidungsträgern.

Themen (0 von 0)

AVMD-Richtlinie: Der Countdown läuft

Spätestens am 19. September 2020 greifen die neuen Vorschriften der AVMD-Richtline. Zwanzig Tage nach der Veröffentlichung der Richtlinie am 28. November 2018 beginnt die 21-monatige Frist, in der die Mitgliedstaaten die neuen Vorschriften in nationales Recht umsetzen müssen.

EU einigt sich über die Revision der AVMD-Richtlinie: Der große Wurf ist ausgeblieben – einige positive Entwicklungen

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) begrüßt, dass sich heute EU-Kommission, Europäisches Parlament und der Rat auf die wesentlichen Kompromisse zur Revision der Audiovisuellen Mediendienste (AVMD)-Richtlinie geeinigt haben.

VPRT zur Abstimmung des EP-Kulturausschusses über die AVMD-Richtlinie: Zahlreiche Verbesserungen für fairen Regulierungsrahmen

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT) begrüßt, dass sich die Abgeordneten des federführenden Ausschusses für Kultur und Bildung im Europäischen Parlament heute mehrheitlich für eine Fortentwicklung der Audio-visuellen Mediendienste-Richtlinie (AVMD-Richtlinie) ausgesprochen haben.

EU-Kommission plant zügige Verabschiedung von AVMD- und Copyright-Richtlinie

Die EU-Kommission hat ihre Schlussfolgerungen aus dem diesjährigen „Fundamental Rights Colloquium on Media Pluralism and Democracy“ veröffentlicht. Diese sehen unter anderem schnelle Beschlüsse der AVMD-Richtlinie und der Copyright-Richtlinie vor.

Bundesrat äußert sich zum EU-Kommissionsvorschlag zur AVMD-Richtlinie

Der Bundesrat hat eine Stellungnahme zur EU-Richtlinie für audiovisuelle Mediendienste (AVMD-Richtlinie) verabschiedet. Die Länder begrüßen den Richtlinienentwurf überwiegend, sehen aber zum Teil noch Nachbesserungsbedarf.

Deutschland und Frankreich unterzeichnen gemeinsame Erklärung zu Kultur und Medien

In Ihrer Erklärung bekräftigen die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters und die französische Ministerin für Kultur und Kommunikation, Audrey Azoulay, ihre gemeinsamen Positionen unter anderem zum Film, gegen den illegalen Handel mit Kulturgütern und zur Audiovisuellen Medien-Dienste-Richtlinie.

Europäisches Parlament verabschiedet Bericht zum digitalen Binnenmarkt

Das Europäische Parlament hat am 19.01.2016 den umfassenden Bericht „Towards a Digital Single Market Act“ verabschiedet. Darin geht es unter anderem um die Revision der AVMD-Richtlinie und Plattformregulierung, um Selbstregulierung im Bereich der Werbung, die technologie-neutralen Zugang zu Inhalten und um unzulässiges Geoblocking.

Studie zur Unabhängigkeit der Medienaufsichten in Europa vorgestellt

Die EU-Kommission hat eine aktuelle Analyse der institutionellen, rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Regulierungsbehörden für audiovisuelle Mediendienste in den EU-Mitgliedstaaten und den Beitrittskandidaten vorgestellt.

VPRT bezieht Stellung zur AVMD-Richtlinie

Der VPRT hat in seiner Stellungnahme im Rahmen der Konsultation der EU-Kommission zur AVMD-Richtlinie die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des audiovisuellen Mediensektors in Europa gefordert. Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Konvergenz bestehe grundsätzlich Reformbedarf des abgestuften Regulierungsrahmens.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden