Back to top

Standards

Privates Ahrtalradio bleibt „on air“

Das nach der Hochwasserkatastrophe gegründete, private Ahrtalradio kann bis zum Jahreswechsel auf Sendung bleiben. Aus einem improvisierten Studio im Flutgebiet sendet das Ahrtalradio auf der Frequenz 107,9 MHz und informiert die Menschen über Themen rund um den Wiederaufbau. Die Medienanstalt Rheinland-Pfalz verlängerte die befristete Zulassung bis zum 2. Januar 2022 – eine Geschichte „über ein Wunder auf UKW“.

VAUNET zum Digitalisierungsbericht Audio: „Die UKW-Verbreitung darf nicht angetastet werden." UKW bleibt als Übertragungsweg mit höchster Relevanz die wirtschaftliche Grundlage des Privatradios

Anlässlich des auf dem Digitalradiotag der Medienanstalten vorgestellten Digitalisierungsberichts Audio erklärte Marco Maier, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste des VAUNET und Geschäftsführer der Radio/Tele FFH: „Der Digitalisierungsbericht Audio dokumentiert neben der Dynamik im digitalen Bereich auch die ungebrochen hohe Relevanz des UKW-Empfangs in Deutschland. Dieser Übertragungsweg bleibt daher absehbar noch lange die wirtschaftliche Grundlage des Privatradios in Deutschland."

VAUNET zu ma 2021 Audio: Radio beweist Relevanz in der Krise

Auf die große Relevanz von Radio in Krisen hat der Fachbereichsvorstand Radio und Audio im VAUNET – Verband Privater Medien hingewiesen. Die aktuell veröffentlichten Zahlen der ma 2021 Audio unterstreichen die herausragende Bedeutung der Mediengattung Radio für die Bevölkerung.

Sachsen: Keine UKW-Zwangsabschaltung 2025

Auf Wunsch privater Radiosender wird UKW in Sachsen nicht wie geplant 2025 abgeschaltet. Ziel sei es, den Betreibern eine längere Übergangsphase auf DAB+ einzuräumen. Am 06. Juli gab das sächsische Kabinett den Entwurf für eine Novellierung des Sächsischen Privatrundfunkgesetzes zur Anhörung frei, in dem die UKW-Zwangsabschaltung ersatzlos gestrichen wurde.

Kulturfrequenzen: Neuer 3-Punkte-Forderungskatalog der Initiative SOS

Vor dem Hintergrund eines Verlusts des Frequenzspektrums für drahtlose Produktionsmittel hat die Initiative SOS – Save our Spectrum ihre Forderungen nochmals in einem 3-Punkte-Katalog   bei den politischen Entscheidungsträgern hinterlegt.

Internationale Interessenbekundung für nationale Radioprogramme auf privater DAB+ Plattform gestartet

Die National German Radio GmbH startete Anfang März eine internationale Interessenbekundung für noch freie Programmplätze auf der ersten und bisher einzigen privaten nationalen DAB+ Plattform in Deutschland.

Deutschland: 54 Prozent der Neuwagen mit DAB+ Radios

Wie das Digitalradio Büro Deutschland am 24. Februar 2020 mitteilte, ist laut Jahresreport 2020 der DAT GmbH, ist die Ausstattungsrate mit DAB+ Radios bei der Gesamtheit der in 2019 in Deutschland gekauften Neufahrzeuge auf knapp 54 Prozent gewachsen.

DABP und SLM beenden Rechtsstreit um DAB+-Lizenz

Der Weg für die Aufschaltung des 2. DAB+-Bundesmux ist frei. Der Start von 16 nationalen privaten Radioprogrammen ist nun möglich.

DIVICON: erster landesweiter DAB+ Frequenzblock im Saarland

Die DIVICON Media Holding hat die Lizenz für den ersten landesweiten DAB+ Mux im Saarland erhalten und investiert damit nach Sachsen in einem weiteren Bundesland in Digitalradio. Die Zuweisung des Plattformbetriebes erfolgte durch den Medienrat der Landesmedienanstalt des Saarlandes LMS.

DAB+ Modellversuch in Schleswig-Holstein starten noch 2019

Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat Ende August die Zuweisungen für den ersten landesweiten DAB+ Modellversuch in Schleswig-Holstein erteilt. Damit macht die MA HSH den Weg frei, um noch in diesem Jahr starten zu können.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden