Back to top

Plattformregulierung

Die Plattformen und Verbreitungswege, über die Inhalte abgerufen werden können, sind in der konvergenten Welt vielfältig. Die Übergänge zwischen von klassischem Rundfunk und zu Internetmedien sind fließend, die Auffindbarkeit nicht immer gegeben. Damit ihre Existenz auch in Zukunft gesichert ist, setzt sich der VAUNET dafür ein, dass die relevanten Medienangebote über die verschiedenen Plattformen hinweg auffindbar bleiben.

Audio-Zukunft ist online und jetzt! Online-Audio-Monitor 2021: 45 Millionen hören regelmäßig Musikstreaming, Webradio, Podcasts und Hörbücher

45,3 Mio. ab 14-Jährige in Deutschland nutzen regelmäßig Online-Audio-Angebote. Damit zählen knapp zwei Drittel der Bevölkerung (64,1%) zu den regelmäßigen Online-Audio-Nutzerinnen und –Nutzern. Das sind 2,3 Mio. mehr als im Vorjahr – ein Zuwachs um 5,3%. Als gelegentliche Hörerinnen und Hörer haben Musikstreaming (60,1%) und Webradio (53,3%) bereits mehr als die Hälfte für sich gewonnen. Podcasts (plus 21,3%) und Hörbücher bzw. Hörspiele (plus 13,9%) wiederum zeigen die größten Zuwächse in der Gunst der Hörerinnen und Hörer. Der Online-Audio-Monitor 2021 zeigt: Wir sind in der Zukunft der Audio-Nutzung angekommen. Diese und viele weitere Ergebnisse wurden heute im Rahmen einer Digitalveranstaltung der beteiligten Landesmedienanstalten, Vermarkter und Verbände vorgestellt.

Studie - "Switch-On: InCar-Audiosysteme 2021"

Anschnallen, Sound aufdrehen, losfahren: Radio hören und Auto fahren gehören einfach zusammen. Das zeigt sich auch in den Fahrzeugen neuester Generation, die über immer intelligentere Kommunikations- und Unterhaltungssysteme verfügen und dennoch das Radio- und Audioangebot in den Mittelpunkt stellen. Neben den linearen Angeboten über UKW, DAB+ und IP-Streaming lassen sich über die Cockpits der neuen Fahrzeuggenerationen auch non-lineare Abruf-, Podcast- oder Musikstreaming-Angebote abrufen – zum Teil über herstellereigene Systeme, vor allem aber über die Vernetzung mit dem Smartphone, die in allen neueren Fahrzeugen mittlerweile Standard ist. Das sind wesentliche Ergebnisse der heute von VAUNET und der Landesanstalt für Medien NRW veröffentlichten Studie „Switch On: InCar-Audiosysteme“.

Switch-On: VAUNET kündigt Studien zu Radio- und Audiosystemen im Auto an

Anschnallen, Sound aufdrehen und los: Radio hören und Auto fahren gehören einfach zusammen. Das zeigt sich auch in den Fahrzeugen neuester Generation, die über immer intelligentere Kommunikations- und Unterhaltungssysteme verfügen. Die Ergebnisse der Teilstudie „Switch-On: InCar-Audiosysteme“, die federführend von VAUNET betreut und durch die auf Automotive spezialisierte MHP Management- und IT-Beratung GmbH durchgeführt wird, werden am 1. September 2021 beim Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW präsentiert. „Switch-On“ ist Teil der Studienreihe „On Track – Studien zu Audio und Mobilität“, die von der Landesanstalt für Medien NRW initiiert wurde.

Sachsen: Keine UKW-Zwangsabschaltung 2025

Auf Wunsch privater Radiosender wird UKW in Sachsen nicht wie geplant 2025 abgeschaltet. Ziel sei es, den Betreibern eine längere Übergangsphase auf DAB+ einzuräumen. Am 06. Juli gab das sächsische Kabinett den Entwurf für eine Novellierung des Sächsischen Privatrundfunkgesetzes zur Anhörung frei, in dem die UKW-Zwangsabschaltung ersatzlos gestrichen wurde.

„On Track“-Studie: Das Auto als zentraler Ort für die mobile Audionutzung

„Aufstehen, Radio an. Loslaufen, Kopfhörer auf. Anschnallen, Musik aufdrehen – die ganze Audiowelt, auf Knopfdruck und immer dabei.“ Die Landesanstalt für Medien NRW veröffentlicht erste Highlights aus der Nutzerbefragung „On Track – Studien zu Audio und Mobilität“. Das Ergebnis: Das Auto ist für sehr viele der Befragten der zentrale Ort für die mobile Audionutzung. Was die Befragten eint, ist der Wunsch nach besserer Bedienbarkeit und Auffindbarkeit. Auch der VAUNET ist Partner des Forschungsprojekts, das gemeinsam mit RTL Radio Deutschland, Radio NRW, Ford und dem Mediennetzwerk Bayern die Audiolandschaft im Auto untersucht.

EU: Terroristische Inhalte müssen innerhalb einer Stunde entfernt werden

Europäischen Parlament verabschiedet am 28. April 2021 ein neues Gesetz zur Bekämpfung der Verbreitung von terroristischen Inhalten im Internet.

Kulturfrequenzen: Neuer 3-Punkte-Forderungskatalog der Initiative SOS

Vor dem Hintergrund eines Verlusts des Frequenzspektrums für drahtlose Produktionsmittel hat die Initiative SOS – Save our Spectrum ihre Forderungen nochmals in einem 3-Punkte-Katalog   bei den politischen Entscheidungsträgern hinterlegt.

Medienanstalten beteiligen sich an der EU-Konsultation zu politischer Werbung

Sowohl VAUNET als auch die Medienanstalten und die ERGA haben sich mit Stellungnahmen an einer EU-Konsultation beteiligt, um mehr Transparenz von politischer Werbung zu verankern.

Medienanstalten veröffentlichen Jahrbuch 2020

Die Medienanstalten veröffentlichten aktuell ihr Jahrbuch 2020. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie attestieren sie, dass der vielfältigen Medienlandschaft eine relevante Rolle für das Funktionieren der Demokratie zufällt.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden