Back to top

Medienregulierung

Alle Medien (0 von 4)

Themen (1 von 12)

  • Wettbewerb und Vielfalt
    • Medienkonzentration
      • Programmauflagen
        • Drittsendezeit und Regionalfenster
    • Kartellrecht
    • Anreizregulierung
    • Pluralismus
  • Duale Medienordnung
    • Privat
      • Auflagen
        • Programmliches Engagement
        • Berichterstattungsfreiheit
      • Finanzierung
      • Kontrolle
        • Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM)
        • Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK)
        • Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)
        • Kommission für Jugendmedienschutz
        • Die Medienanstalten
          • Bayerische Landesanstalt für neue Medien (BLM)
          • Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK)
          • Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb)
          • Bremische Landesmedienanstalt (brema)
          • Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH)
          • Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen)
          • Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV)
          • Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM)
          • Landesanstalt für Medien NRW (LfM)
          • Medienanstalt Rheinland-Pfalz
          • Landesmedienanstalt Saarland (LMS)
          • Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
          • Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA)
          • Thüringer Landesmedienanstalt (TLM)
    • Öffentlich-rechtlich
      • Auftrag
        • Drei-Stufen-Tests
          • ARD
          • BR
          • HR
          • MDR
          • NDR
          • Radio Bremen
          • RBB
          • SR
          • SWR
          • WDR
          • Deutsche Welle
          • ZDF
          • Deutschlandradio
        • 7-Tage-Regel
      • Finanzierung
        • Rundfunkbeitrag
          • Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF)
        • Werbung
      • Kontrolle
  • Urheberrecht (18)
  • Filmförderung
  • Datenschutz
    • Vorratsdatenspeicherung
    • Selbstregulierung
      • Deutscher Datenschutzrat Online-Werbung
  • Jugendmedienschutz
    • Selbstregulierung
      • Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF)
      • Freiwillige Selbstkontrolle der Multimediadiensteanbieter (FSM)
    • Jugendschutz-Initiativen
      • Ein Netz für Kinder
      • fragFINN
      • Media Smart
      • Sicher online gehen
  • Verbraucherschutz
  • Verantwortung
    • Barrierefreiheit
    • Musikförderung
      • Deutschquote
    • Migration & Integration
    • Medienkompetenz
    • Nachwuchsförderung
    • Prävention
    • Public Value
    • Soziales Engagement
    • Künstlersozialversicherung

OLG München: Ausschluss der Sendeunternehmen bei der Privatkopievergütung europarechtskonform?

Das Oberlandesgericht München hat in einem Urteil am 18. Oktober 2018 (AZ: 29 U 65/18) Zweifel daran geäußert, dass die deutsche Regelung zum Ausschluss der Sendeunternehmen von der Privatkopievergütung mit den europäischen Richtlinien vereinbar ist.

Die Verwertungsgesellschaftenrichtlinie – Der Gesetzgeber zwischen Pflicht und Kür

Bei der Veranstaltung von VPRT und VG Media diskutierten am 22. April Abgeordnete sowie Branchenvertreter in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft über die Umsetzung der Verwertungsgesellschaftenrichtlinie und die Beteiligung von Sendeunternehmen an der Privatkopievergütung.

VPRT und VG Media: Urheberrecht dem konvergenten Zeitalter anpassen

Die VG Media und der VPRT hatten am 20. März 2014 Landes- und Bundestagsabgeordnete sowie Branchenvertreter nach Berlin eingeladen, um unter dem Leitsatz „Nutzen und Vergüten. – Was ist zu tun im Urheberrecht?“ über urheberrechtliche Gestaltungsnotwendigkeiten zu debattieren.

EU-Parlament verabschiedet Resolution zu Abgaben für Privatkopien

In dem auf einem Initiativbericht basierenden Text unterstreicht die fortbestehende Bedeutung der Privatkopieabgaben für die Rechteinhaber und die Kultur. Das Parlament fordert darin außerdem mehr Transparenz über die Höhe der Abgaben und eine bessere Aufklärung des Verbrauchers.

EuGH konkretisiert Kriterien für Leerträgerabgabe

Der Europäische Gerichtshof hat bestätigt, dass die unterschiedslose Erhebung einer Abgabe für Privatkopien auf den Erstverkauf von Trägermaterial unter bestimmten Voraussetzungen mit dem EU-Recht vereinbar sein kann.

VPRT-Workshop zum Urheber- und Urhebervertragsrecht

Am 8. Juli 2013 diskutierten die Mitglieder des VPRT im Rahmen eines internen Workshops die Positionen des Verbandes zu Themen des Urheber- und Urhebervertragsrechts.

Diskussionspapier der Union zum Urheberrecht in der Digitalen Gesellschaft

In ihrem Diskussionspapier sprich sich die CDU/CSU-Fraktion sowohl gegen Internetsperren als auch gegen eine Kulturflatrate aus. Zu prüfen sei auch der Umgang mit unberechtigten Abmahnungen. Zur Verbesserung zivilrechtlicher Ansprüche sei eine einheitliche Speicherfrist von IP-Adressen sinnvoll.

EuGH verpflichtet Mitgliedsstaaten zu Ausgleich für Privatkopien

Durch Privatkopien geschädigte Urheber müssen einen angemessenen Ausgleich bekommen, so der Europäische Gerichtshof in zwei Urteilen zur Leermittelabgabe.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden