Back to top

Prävention

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

BKM startet Umfrage zu sexueller Gewalt und Belästigung in der Medienbranche

Bis zum 30. Oktober 2020 können in der Kultur- und Medienbranche tätige Personen an einer Umfrage der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zu Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Gewalt in der deutschen Kultur- und Medienbranche teilnehmen.

Privater Rundfunk unterstützt Bundesgesundheitsminister und startet eigene Kampagnen

Zahlreiche TV- und Radiosender unterstützen den Aufruf des Bundesgesundheitsministers, gemeinsam die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Sie platzieren u. a. den Hashtag #WirbleibenzuHause prominent in ihren Medienangeboten, unter anderem den ganzen Tag lang als Corner-Logo der TV-Programme. Daneben haben Sendergruppen eigene Social-Kampagnen, wie "miteinander.füreinander“ oder GEMEINSAM GEGEN CORONA gestartet.

Prävention bleibt zentraler Handlungsansatz der Bundesdrogenbeauftragten

Für die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, bildet Prävention ein zentrales Element ihrer künftigen Arbeit. Auf ihrer diesjährigen Jahreskonferenz sprach sie sich dafür aus, die Präventionsarbeit und Suchthilfe zu modernisieren und verstärkt digitale Hilfsmittel einzusetzen.

RTL unterstützt Integrationsprogramm an Schulen

Kinder und Jugendliche Willkommen! Unter diesem Leitsatz möchte CARE Deutschland die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Migrationshintergrund stärken. Gefördert wird das Projekt von der RTL-Stiftung „Wir helfen Kindern e.V.“

EU-Digitalkommissarin bereitet sich auf den Kampf gegen Fake News vor

Die neue EU-Kommissarin für Digitales, Mariya Gabriel, will eine hochrangige Expertengruppe zu Fake News einsetzen. Außerdem plant sie, in den nächsten zwei bis drei Monaten eine öffentliche Anhörung zu dem Thema auf den Weg zu bringen.

Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung: Präventionsstrategie gegen Alkoholmissbrauch wirkt

Der diesjährige Drogen- und Suchtberichtder Bundesregierung legt dar, dass der Konsum von legalen Drogen in einigen Bereichen, wie Alkohol, Tabak und Glücksspiel, zurückgegangen ist. Ein leichter Anstieg sei bei der Computerspiel- und Internetsucht zu verzeichnen.

Drogen- und Suchtrat beschließt Handlungsempfehlungen zur Internetsucht

Unter dem Vorsitz der Drogenbeauftragten Marlene Mortler hat der dritte bundesweite Drogen- und Suchtrat Handlungsempfehlungen der Arbeitsgruppe „Prävention von Internetbezogenen Störungen“ beschlossen. Vor allem im Bereich der Internetsucht müsse gehandelt werden, so Mortler.

Onlinesucht Jahresschwerpunkt der Bundesdrogenbeauftragten

Die Bundesdrogenbeauftragte macht die sogenannte Computerspiel- und Internetabhängigkeit zu einem ihrer diesjährigen Arbeitsschwerpunkt und widmet diesem Thema ihre Jahreskonferenz 2016.

Radiosender macht mobil gegen Mobbing

Mit einer Themenwoche hat der Sender JAM FM auf die Problematik von Mobbing in der Schule, am Arbeitsplatz und im Internet aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Dein lautestes NEIN zu Mobbing“ wurden über 90.000 Stimmen gegen Mobbing gesammelt.

Drogenbeauftragte fordert trotz sinkendem Konsum weiterhin strenge Regeln für die Tabakwerbung

Die Drogen- und Suchtbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, sieht sich in der Drogen- und Suchtprävention auf dem richtigen Weg. Das Rauchen gehöre in Deutschland längst nicht mehr zum Lebensgefühl junger Menschen. Dennoch fordert sie weiterhin strenge Regeln für die Tabakwerbung.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden