Back to top

Privat

Themen (1 von 5)

  • Auflagen (93)
  • Finanzierung
  • Kontrolle (1)
    • Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM)
    • Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK)
    • Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)
    • Kommission für Jugendmedienschutz
    • Die Medienanstalten (1)
      • Bayerische Landesanstalt für neue Medien (BLM) (1)
      • Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK)
      • Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb)
      • Bremische Landesmedienanstalt (brema)
      • Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH)
      • Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen)
      • Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV)
      • Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM)
      • Landesanstalt für Medien NRW (LfM)
      • Medienanstalt Rheinland-Pfalz
      • Landesmedienanstalt Saarland (LMS)
      • Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
      • Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA)
      • Thüringer Landesmedienanstalt (TLM)

DJV warnt vor Einschränkung von Bürgerrechten und Pressefreiheit

Der Deutsche Journalisten-Verband warnt das Bundesjustizministerium vor einer Einschränkung von Bürgerrechten sowie der Meinungs- und Pressefreiheit in Bezug auf den am 19. Dezember 2019 veröffentlichten Referentenentwurf für ein Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität.

Kartellamt verlangt mehr Wettbewerb von der Bundesliga

Das Bundeskartellamt fordert die Deutsche Fußball Liga (DFL) nach Angabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) auf, die Ausschreibung für die Medienrechte der Spielzeiten 2021/2022 bis 2024/45 umzustellen. Betroffen sind die zuvor vorgelegten vier Live-Pakete im Bezahlbereich.

Kartellamt verlangt mehr Wettbewerb von der Bundesliga

Zur Fußball-Europameisterschaft in diesem Sommer soll wieder Public Viewing bis in den späten Abend möglich sein. Das Umweltministerium hat wie vor den anderen großen Turnieren der vergangenen Jahre eine Lockerung der Lärmschutzregeln auf den Weg gebracht.

Landesmedienanstalten legen Studien zur Regulierung der Wahlwerbung vor

Wie sollte im Internet verbreitete Wahlwerbung künftig reguliert werden? In welchem Umfang wird bereits heute Geld für politische Werbung im Internet ausgegeben? Gibt es ein Level Playing Field mit anderen Medien? Diesen Fragen gegen zwei aktuelle Studien der Landesmedienanstalten nach. 

Bundesregierung möchte Persönlichkeitsschutz bei Bildaufnahmen verbessern

Unbefugte Aufnahmen von Verstorbenen und dem Intimbereich sollen künftig strafbar sein. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der den § 201a StGB erweitert. Das Berichterstattungsprivileg soll aber auch für diese neuen Straftatbestände gelten.

Trilog zur Verordnung über terroristische Online-Inhalte

Die Verhandlungen zur Verordnung über terroristische Online-Inhalte werden Signalwirkung für den anstehenden Digital Services Act entfalten. Kontrovers diskutiert werden u.a. verpflichtende Uploadfilter und der Schutz von journalistischen Inhalten.

RTL Group startet Faktenprüfer-Projekt

Die RTL Group hat ihr Fact-Checker-Projekt „Factory – Filtering Fakes From Facts“ gestartet. Im Rahmen eines Schulungsprogramms und eines Hackathons sollen Strategien entwickelt werden, um vertrauenswürdige Medieninhalte besser von Desinformationen unterscheidbar machen zu können.

 

Europäische Medienverbände ACT, VAUNET und VÖP fordern faire Regulierung

Die Europäischen Medienverbände ACT, VAUNET und VÖP forderten auf ihrer Konferenz am 9. Oktober 2018 einen fairen und ausgewogenen Rechtsrahmen, der sicherstellt, dass europäische Medienunternehmen im Wettbewerb mit Playern außerhalb Europas besser als bisher bestehen können. 

EU-Initiative gegen Desinformation: Individuelle Aktionspläne der Plattformen

Am 16. Oktober 2018 wurde der im Rahmen der EU-Initiative gegen Desinformation erarbeitete „Verhaltenskodex für Online-Desinformation“ von marktführenden Intermediären und weiteren Wirtschaftsverbänden unterzeichnet. Bei der Übergabeveranstaltung übermittelten die Intermediäre der EU-Kommission zudem zusätzliche individuelle Aktionspläne im Hinblick auf die kommenden Europa-Wahlen. Unter anderem soll eine Kennzeichnung politischer Werbung eingeführt werden. Gemeinsame Aktionspläne wurden allerdings nicht vorgelegt.

Kampf gegen terroristische Inhalte: Regulierungsvorschlag der EU-Kommission

Nach dem Willen der EU-Kommission sollen terroristische Inhalte innerhalb von einer Stunde nach einer Entfernungsanordnung der nationalen Behörden aus dem Web entfernt werden. Die EU-Kommission verfolgt damit ihren Kurs gegen illegale Inhalte weiter.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden