Back to top

Duale Medienordnung

Das duale Rundfunksystem in Deutschland hat sich in den vergangenen seit Jahren zehnten bewährt. Private und öffentlich-rechtliche Programmangebote Angebote ergänzen sich und sorgen sleisten einen wertvollen Beitrag o für eine zur Sicherung des Medienpluralismus und der Meinungsvielfalt. Der VPRT setzt sich dafür ein, dass das Gleichgewicht in der dualen Medienordnung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Positionierungsstudie Hörfunk: Streamingdienste machen vor allem klassischen Tonträgern Konkurrenz

Die steigende Nutzung von Musikstreamingdiensten schlägt sich vor allem auf das Hörverhalten über CDs, Schallplatten und MP3s nieder. Laut Positionierungsstudie Hörfunk 2018 der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) hat sich die Radionutzung seit der Nutzung von Streamingdiensten nur wenig verändert.

Einreichfrist für Niedersächsischen Medienpreis gestartet

Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) hat den Wettbewerb um den Niedersächsischen Medienpreis eröffnet. Die Ehrung für herausragende journalistische und kreative Leistungen wird zum 24. Mal vergeben.

Bayerischer Oberster Rechnungshof prüft und kritisiert Bayerischen Rundfunk

Der Bayerischer Oberster Rechnungshof (ORH) hat turnusgemäß die Finanzsituation des Bayerischen Rundfunks sowie seiner kommerziellen Töchter untersucht. Der ORH bescheinigt, dass Optimierungsvorschläge umgesetzt wurden, sich aber bei den Tochtergesellschaften dennoch zum Teil strukturelle und operative Defizite feststellen ließen.

RTL/n-tv-Trendbarometer: Weniger als die Hälfte der Bundesbürger sieht Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sender erfüllt

Laut einer forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe RTL Deutschland sind fast drei Viertel der Bundesbürger dafür, dass das bestehende duale Rundfunksystem erhalten bleibt. Aber nur knapp die Hälfte der Befragten findet, dass ARD und ZDF ihren Programmauftrag gut oder sehr gut erfüllen.  

VPRT auf den Medientagen Mitteldeutschland 2018

Die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks war einer der Schwerpunkte der Medientage Mitteldeutschlands 2018 und der darin stattfindenden „Großen Runde zur deutschen Medienpolitik“.

Hans Demmel zu ARD und ZDF: Weniger ist mehr

Der VPRT-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel hat sich in einem Gastbeitrag für den Berliner Tagesspiegel vom 25. April 2018 für eine stärkere Präzisierung des Auftrages von ARD und ZDF ausgesprochen. Je präziser der – eigentliche – Auftrag definiert wird, der auch eine Beitragsfinanzierung rechtfertigt, desto weniger Probleme werden sich bei der Ausführung dieses Auftrags online stellen.

ZDF legt keine neuen Sparvorschläge vor

Das ZDF hat den Ländern keine neuen Einsparvorschläge unterbreitet. In einer am 20. April 2018 an die Rundfunkkommission der Länder übermittelten Stellungnahme begründet das ZDF, warum über die im September 2017 gemachten Vorschläge hinaus keine weiteren Projekte zur Strukturoptimierung genannt werden können.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden