Back to top

Online-Nutzung

DSGVO: Konzept zur Bemessung von Geldbußen vorgelegt

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) hat ihr Konzept zur Zumessung von Geldbußen bei Verstößen gegen die DSGVO durch Unternehmen vorgelegt. Bis der Europäische Datenschutzausschuss endgültige Leitlinien erstellt hat, bietet das vorliegende Konzept die Grundlage für die Bußgeldzumessung in der Sanktionspraxis der deutschen Aufsichtsbehörden.

Schweiz: Mehr als die Hälfte der Radio- und Fernsehnutzung nur noch online

Bereits 56 Prozent der TV-/Video-Nutzung sowie 54 Prozent der Radio-/Audio-Nutzung finden in der Schweiz heute im Internet statt. Befragt nach den künftigen Markttreibern, nennen die Audioanbieter vor allem Audio-Streaming im Auto und In-Car-Entertainment-Systeme.

Hauptstadtbevölkerung nutzt das Radio für lokale Informationen

Fast die Hälfte der Berliner infomiert sich laut einer aktuellen Befragung im Radio über Regionales und Lokales. Auf Platz 2 und 3 folgen das Fernsehen (41,9 Prozent) und das Internet (36,9 Prozent).

Radio und Fernsehen gelten in Europa als vertrauenswürdigste Medien

Radio und Fernsehen sind die Medien, denen die Europäer und Deutschen am meisten Vertrauen. Einer Erhebung der European Broadcast Union (EBU) auf Basis des Eurobarometer 88 zufolge, lag der Netto-Vertrauens-Index im Jahr 2017 nur bei diesen beiden Mediengattungen im positiven Bereich. Printmedien, Internet und Soziale Medien schnitten deutlich schlechter ab.

JIM-Studie 2018: Online-, TV- und Radio-Nutzung nahezu stabil

Fast alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren beschäftigen sich mehrmals pro Woche mit dem Internet und Smartphones. Laut der JIM-Studie 2018 (Jugend, Information und Multimedia) gehören auch das Fernsehen, Musik und Radio zu den wichtigsten Medienbeschäftigungen.

MedienVielfaltsMonitor: Ergebnisse für 1. Halbjahr 2018 vorgestellt

Audiovisuelle Medien bestimmen weiterhin die Meinungsbildung in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt der MeinungsVielfaltsMonitor des 1. Halbjahrs 2018, welcher anlässlich der Medientage München 2018 von der DLM präsentiert wurde. Das Fernsehen hat demnach mit einem Anteil von 33,4 Prozent nach wie vor den größten Beitrag zur Meinungsbildung.

ARD/ZDF-Onlinestudie weist Wachstum der Video- und Audionutzung über das Internet aus

Die Audio- und Videonutzung über das Internet hat im vergangenen Jahr weiter deutlich zugenommen. 60 Prozent der Bevölkerung nutzen mindestens wöchentlich Onlinevideos. Fast die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung nutzt Onlineaudio-Angebote mindestens einmal pro Woche.

Nachrichten für die Deutschen von hohem Interesse

Die Deutschen zeigen weiterhin ein großes Interesse an aktuellen Nachrichten. Insgesamt 95 Prozent der Onliner in Deutschland schauen, hören oder lesen mindestens mehrmals pro Woche Nachrichten. Das Fernsehen wird dabei von 74 Prozent der Onliner genutzt, Radio von 45 Prozent.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden