Back to top

Online-Nutzung

JIM-Studie 2019: Online-, TV- und Radio-Nutzung nahezu konstant

Fast alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren beschäftigen sich mehrmals pro Woche mit dem Internet und Smartphones. Laut der JIM-Studie 2019 (Jugend, Information und Multimedia) gehören auch das Fernsehen, Musik und Radio zu den wichtigsten Medienbeschäftigungen.

Studie: Die Corona-Pandemie und ihr Einfluss auf den Alltag

Für 40 Prozent der Befragten gibt es große Veränderungen bzgl. des Arbeitsplatzes: Sie arbeiten entweder im Homeoffice oder aktuell gar nicht. 94 Prozent der Befragten meiden soziale Kontakte und 84 Prozent planen nur noch von Tag zu Tag.

Medienvertrauen: Polarisierung innerhalb der Bevölkerung nimmt zu

"Lügenpresse"-Vorwürfe sind weiterhin verbreitet, aber immer mehr Bürger widersprechen offen. Dabei variiert das Vertrauen in Medien nach Themen, relativ hoch ist es bei den Themen Klimawandel und Wohnungsnot.

Mediennutzung 2019: Fernsehen und Radiohören sind Lieblingsbeschäftigung der Deutschen

Der Konsum von Fernsehen, Radio und anderen audiovisuellen Medien bleibt die mit Abstand beliebteste Freizeitbeschäftigung der Deutschen: Hochgerechnet 9 Stunden und 3 Minuten pro Tag haben die Deutschen im zurückliegenden Jahr mit audiovisuellen Medien verbracht.

Media Usage 2019: Television and radio are the favourite activities of Germans

The consumption of television and radio programming as well as other audiovisual media remains by far the most popular activity: Germans spent about 9 hours and 3 minutes per day consuming audiovisual media last year.

DSGVO in Europa: Geldbußen in Höhe von 114 Millionen

Die jüngste Umfrage zu Verstößen gegen die neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Rechtsanwaltskanzlei DLA Piper zeigt, dass die europäischen Datenschutzbehörden im Rahmen der neuen Regelungen für Verstöße Geldbußen in Höhe von 114 Millionen Euro verhängt haben.

DSGVO: Konzept zur Bemessung von Geldbußen vorgelegt

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) hat ihr Konzept zur Zumessung von Geldbußen bei Verstößen gegen die DSGVO durch Unternehmen vorgelegt. Bis der Europäische Datenschutzausschuss endgültige Leitlinien erstellt hat, bietet das vorliegende Konzept die Grundlage für die Bußgeldzumessung in der Sanktionspraxis der deutschen Aufsichtsbehörden.

Schweiz: Mehr als die Hälfte der Radio- und Fernsehnutzung nur noch online

Bereits 56 Prozent der TV-/Video-Nutzung sowie 54 Prozent der Radio-/Audio-Nutzung finden in der Schweiz heute im Internet statt. Befragt nach den künftigen Markttreibern, nennen die Audioanbieter vor allem Audio-Streaming im Auto und In-Car-Entertainment-Systeme.

Hauptstadtbevölkerung nutzt das Radio für lokale Informationen

Fast die Hälfte der Berliner infomiert sich laut einer aktuellen Befragung im Radio über Regionales und Lokales. Auf Platz 2 und 3 folgen das Fernsehen (41,9 Prozent) und das Internet (36,9 Prozent).

Radio und Fernsehen gelten in Europa als vertrauenswürdigste Medien

Radio und Fernsehen sind die Medien, denen die Europäer und Deutschen am meisten Vertrauen. Einer Erhebung der European Broadcast Union (EBU) auf Basis des Eurobarometer 88 zufolge, lag der Netto-Vertrauens-Index im Jahr 2017 nur bei diesen beiden Mediengattungen im positiven Bereich. Printmedien, Internet und Soziale Medien schnitten deutlich schlechter ab.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden