Back to top

Marktentwicklung

Themen (0 von 73)

Rundfunkbeitragserlöse 2021 erwartungsgemäß gestiegen

Der Ertrag der Rundfunkanstalten aus dem Rundfunkbeitrag ist 2021 im Vergleich zum Vorjahr auf Grund des höheren Beitragssatzes um rund 278 Millionen Euro (+3,8 %) gestiegen. Die Steigerung wäre voraussichtlich noch höher ausgefallen, wenn der neue monatliche Beitragssatz von 18,36 Euro statt ab August 2021 bereits ab Januar 2021 erhoben worden wäre.

Werbeumsätze der Audio- und audiovisuellen Medien auf Erholungskurs

Die Werbeumsätze der Audio- und audiovisuellen Medien sind auf Erholungskurs: Für das laufende Jahre 2022 wird ein Umsatzwachstum der AV-Medien von ca. 4,2 Prozent auf insgesamt 6,54 Milliarden Euro erwartet. Wachstumstreiber der positiven Entwicklung sind insbesondere die Werbeumsätze in Streaming-Angeboten, während sich die Umsätze der TV- und Radio-Werbung zwar stabilisieren, jedoch weiterhin unter Vorkrisen-Niveau liegen. Das sind die zentralen Ergebnisse der VAUNET-Frühjahrsprognose zur Entwicklung des Audio- und audiovisuellen Werbemarktes 2022, die anlässlich der Jahresversammlung „Plenum der Werbung“ des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft publiziert wurden.

Advertising revenue of the audio and audiovisual media on the road to recovery in Germany

The VAUNET spring forecast for the advertising market in 2022 in Germany shows: Revenue volume of the entire industry is on the road to recovery, radio and TV advertising is still below the pre-pandemic level, while growth is driven by streaming advertising.

ma 2022 Audio I: Reichweiten und Nutzung bestätigen die anhaltend hohe Relevanz der Gattung Radio/Audio in Deutschland

Die Reichweiten der Radio- und Audioangebote in Deutschland sind laut den veröffentlichten Eckdaten der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) zur ma 2022 Audio I weiterhin auf hohem Niveau und bestätigen die anhaltend hohe Relevanz der Gattung. Der Weiteste Hörerkreis innerhalb eines 4-Wochen-Zeitraums von Personen ab 14 Jahren beträgt 93,8 Prozent – damit erreichen die Radio- und Audioangebote über 66 Millionen Hörer:innen in Deutschland.

Russische Regierung verstärkt Druck auf inländische und ausländische Medien

Ein neues russisches Gesetz bedroht kritische Berichterstattung zum Ukrainekrieg mit bis zu 15 Jahren Haft. Diverse ausländische wie russische Medien und Plattformen wurden verboten oder haben nach eigenem Entschluss den Betrieb eingestellt. Damit bleiben in Russland nur noch wenige Räume für freie und unabhängige Meinungen und Informationen.

Webradio- und Online-Audio-Nutzung in Deutschland: 486 Mio. Sessions und 481 Mio. Hörstunden im 4. Quartal 2021

Im vierten Quartal 2021 wurden monatlich im Durchschnitt 486 Millionen Online-Audio-Sessions gestartet und 481 Millionen Hörstunden registriert. Das sind Kernergebnisse der Webradio-Nutzungsstudie der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma), „ma 2022 IP Audio I“. Stärkste Einzelangebote nach Sessions sind der Musik-Streamingdienst Spotify sowie die Simulcast-Angebote von radio NRW, SWR3 und ANTENNE BAYERN.

Smart Speaker und Sprachassistenten immer beliebter

Voice-Assistenten und Smart Speaker sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Ihre Verbreitung ist auch während der Corona-Pandemie weiter deutlich gestiegen. Die Nutzung von Sprachanwendungen ist mittlerweile die Regel, statt die Ausnahme, auch in der älteren Generation der über 55-Jährigen. Das zeigen die aktuellen Studien „Online-Audio-Monitor 2021”, „The Age of Voice 3.0” (2021) und „Beyto Smart Speaker & Voice Studie 2021-2022”.

Mediennutzung 2021: Audio- und audiovisuelle Mediennutzung steigt in Deutschland erstmals auf 10 Stunden pro Tag

Die Nutzung audiovisueller Medien in Deutschland ist nach dem Beginn der Corona-Pandemie auch 2021 im zweiten Jahr in Folge gestiegen und hat einen neuen Rekordwert erreicht: Erstmals haben die ab 14-Jährigen in Deutschland durchschnittlich 10 Stunden pro Tag mit dem Konsum audiovisueller Medien verbracht. Im Vergleich zum Jahr 2019 stiegt die tägliche Nutzung damit um 54 Minuten seit Beginn der Corona-Pandemie.

Dies geht aus der aktuellen VAUNET-Mediennutzungsanalyse 2021 hervor und spiegelt die Nachfrage nach verlässlicher Einordnung, Information und Unterhaltung wider.

Media consumption in 2021: Daily audio and audiovisual media usage in Germany rises to 10 hours for the first time

The use of audio and audiovisual media in Germany increased in 2021 for the second year running since the start of the Covid-19 pandemic, reaching a new record. For the first time, people aged 14 and over in Germany consumed audiovisual media for an average of 10 hours per day. Daily use of television, radio and other audiovisual media grew over the previous year by 13 minutes to 10 hours. These were the key findings of the VAUNET Media Usage Analysis for 2021, compiled by the VAUNET Association of Private Media on the basis of secondary sources and published today.

Umsatzentwicklung im deutschen TV-Gerätemarkt

Die Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik in Deutschland (GFU) informiert in ihrer aktuellen Erhebung über die Marktentwicklungen der TV-Geräte in Deutschland 2021. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 ist ein weiterer Anstieg in Umsatz und Durchschnittspreis zu verzeichnen. Der Trend zu größeren Bildschirmen und Käufen im Premiumbereichen setzt sich ebenfalls fort.

Seiten

Anprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer