Back to top

VPRT im Gespräch mit der Media Broadcast

18.10.2011

Media Broadcast und die Verbände VPRT und APR haben als Ergebnis eines ersten Treffens der Verbände und der Media Broadcast, zu dem der DLM-Hörfunkbeauftragte (und Direktor der LMS) Dr. Gerd Bauer gemeinsam mit dem TKLM-Vorsitzenden Martin Deitenbeck (SLM) eingeladen hatte, einen regelmäßigen Dialog vereinbart. Bei den Vertragsverhandlungen sollen u.a. mehr Transparenz sowie eine Vorab-Information der Verbände erreicht werden.

Hintergrund des Termins waren die kontinuierlichen UKW-Tariferhöhungen, mit denen die Media Broadcast die Radiobranche trotz Gesprächen zu den AGBs regelmäßig belastet. Der neue Media Broadcast-CEO Bernd Kraus argumentierte dazu, dass die steigenden Energiekosten der Grund für die Anpassungen seien und man stets bemüht sei, die Steigerungen so gering wie möglich zu halten. Media Broadcast geht davon aus, dass die Energiekosten in den kommenden Jahren jährlich um 5 % ansteigen werden.

Thema - zusätzlich zu den AGBs - waren auch die den Sendern vorgelegten UKW-Vertragsunterlagen. Der VPRT bemängelte hierzu, dass zwar über AGB-Regelungen, Leistungsbeschreibungen und Störungshandbuch gesprochen wurde, dann aber Vertragsänderungen undiskutiert eingeführt wurden – hier will die Media Broadcast mit einem verbesserten Vertragsmanagement nachbessern.

Thema das Gesprächs waren zudem Planungen für einen zweiten bundesweiten Multiplex sowie die Abschaltungen bei DAB+ und die diesbezügliche Rolle der Bundesnetzagentur.

Tags: 

Ansprechpartner

Portrait_VAUNET_Daniela Beaujean

Daniela Beaujean

Geschäftsführerin

Frank Giersberg

Geschäftsführer

René Böhnke

Senior Referent Medientechnologie & IT