Back to top

Media Broadcast

Media Broadcast: Verkaufsprozess für UKW-Sendeanlagen abgeschlossen

Die Media Broadcast hat den Verkauf ihrer UKW-Infrastruktur in Deutschland abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilte, seien in dem mehrstufigen Verkaufsprozess Käufer für alle UKW-Antennen gefunden worden. Die Übergabe der technischen Anlagen soll bis Ende März 2018 abgeschlossen sein.

AML begrüßt Forderungen an den UKW-Verkauf der Media Broadcast

Vor dem Hintergrund des geplanten Verkaufs der UKW-Infrastrukturen durch die Media Broadcast hat die Arbeitsgemeinschaft der drei mitteldeutschen Landesmedienanstalten die Aufforderungen des Vorsitzlandes der Rundfunkkommission an die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt begrüßt, den Verkaufsprozess regulativ zu begleiten.

UKW-Infrastrukturverkauf: Rundfunkkommission wendet sich an Bundeskartellamt und Bundesnetzagentur

Als Vertreterin des Vorsitzlandes der Rundfunkkommission hat die Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund für Europa, für Medien und Digitales, Heike Raab, starke Bedenken im Zusammenhang mit dem durch die Media Broadcast geplanten Verkauf der UKW-Infrastrukturen geäußert.

BNetzA setzt UKW-Entgeltverfahren mit weiterer Konsultation fort

Media Broadcast will sich aus UKW-Sendernetzbetrieb zurückziehen

Die Media Broadcast hat angekündigt, sich bis zum 30. Juni 2018 von seinen analogen UKW-Antennen und -Sendern zu trennen. Man habe beschlossen, sich auf digitale Wachstumsfelder und Serviceleistungen zu konzentrieren. Die UKW-Anlagen sollen verkauft werden.

Bundesnetzagentur untersagt Entgelte für die UKW-Rundfunkübertragung einiger Sender vorläufig

BNetzA-Anhörung zu Entgelten für die UKW-Antennen(mit)benutzung

VPRT nimmt zu BNetzA-Verfahren zu UKW-Entgelten Stellung

ZAK vergibt Übertragungskapazitäten für ersten DAB+-Multiplex

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat beschlossen, die ausgeschriebenen terrestrischen Übertragungskapazitäten auf dem ersten bundesweiten Digitalradio-Multiplex der Schlagerparadies GmbH und der Media Broadcast GmbH zuzuweisen.

Weiter viel Bewegung beim UKW-Sendernetzbetrieb erwartet

Seiten

RSS - Media Broadcast abonnieren