Back to top

Streamingnutzung steigt in Deutschland auf 78 Prozent

21.04.2016

Rund drei Viertel der Onliner in Deutschland nutzen auch Streamingdienste. Dem „Medienwächter Digitale Welt“ der Verbraucherzentrale zufolge nutzen 78 Prozent der Internetnutzer Streamingangebote. Die Nutzung von Video-Streamingangeboten liegt bei 76 Prozent, Audio-Streamingangebote werden von 58 Prozent der Onliner genutzt.

Besonders stark ist die Streamingnutzung in den Altersgruppen bis 49 Jahre, hier liegt sie bei über 90 Prozent. Mit zunehmendem Alter der Internetnutzer geht sie dann zurück. Audio-Streamingdienste werden am meisten von den 14- bis 29-Jährigen genutzt.

Die Bereitschaft, für die Nutzung von Streamingdiensten zu zahlen, ist in Deutschland der Untersuchung zufolge noch relativ gering. Nur ein Drittel der Onliner nutzt kostenpflichtige Dienste, zumeist werden auch noch kostenpflichtige Video- oder Audiodienste genutzt. Nur 3 Prozent der Internetnutzer zahlt für beides.

Die Nutzungshäufigkeit liegt bei Audio-Streamingdiensten deutlich höher als bei Video-Streamingdiensten. Während jeder zweite Nutzer täglich Audiodaten streamt, liegt die tägliche Nutzung bei Video-Streamingdiensten bei nur 15 Prozent.

    

Die Nutzungshäufgkeit spiegelt sich auch in den vorrangig genutzten Geräten wieder. Während bei der Videonutzung bevorzugt stationäre Geräte wie Fernseher oder PCs genutzt werden, ist das bevorzugte Gerät zur Audionutzung das mobile Smartphone.

Allerdings sind nicht alle Verbraucher mit den Angeboten zufrieden. So kritisieren viele Nutzer beim Streaming häufige Störungen beim Empfang. Zudem sei es oftmals schwierig, zwischen legalen und illegalen Angeboten zu unterscheiden. Hürden für die Nutzung seien zudem die Bedienungs- und Anmeldekomplexität oder der Umfang des verfügbaren Angebotssortiments.

Die Verbraucherzentrale fordert zudem mehr Transparenz auf dem Streamingmarkt, damit die Nutzer leichter den Überblick zu behalten und die Qualität der Angebote bewerten können. Probleme mit unverständlichen Geschäftsbedingungen oder Urheberrechtsverletzungen legten aktuell an Bedeutung zu.

Tags: 

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer