Back to top

Medienanstalten veröffentlichen Jahrbuch 2012/13

25.06.2013

Die Medienanstalten haben ihr aktuelles Jahrbuch 2011/12 unter dem Titel „Landesmedienanstalten und privater Rundfunk in Deutschland“ veröffentlicht. Darin wird die Arbeit der 14 Medienanstalten in den Bundesländern sowie die Zusammenarbeit in gemeinsamen Organen und Einrichtungen wie die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK), Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM), Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK), Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) und Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) dokumentiert.

Zudem enthält das Jahrbuch auch in diesem Jahr Daten und Fakten zur Entwicklung von privatem Fernsehen und Hörfunk in Deutschland, insbesondere zum TV- und Radioprogrammangebot.

Vor allem dank einer Zunahme an bundesweiten Sparten- und Pay-TV-Programmen von 112 auf 122 ist die Fernsehprogrammzahl 2012 weiter gewachsen. Ende 2012 gab es insgesamt 421 Programme im deutschen Fernsehen. 2011 waren es noch 416 gewesen.

Außerdem entwickelte sich der Markt für kostenpflichtige Onlinevideos positiv. Der gesamte Umsatz mit kostenpflichtigen Onlinevideoangeboten wuchs 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 57 Prozent auf 123 Millionen Euro an.

Die Anzahl der Privatradios stieg 2012 ebenfalls weiter an – von 255 auf 270 Programme.

Ein weiterer Schwerpunkt des Jahrbuches bildet eine umfassende Darstellung der Aktivitäten der 14 Landesmedienanstalten im Bereich Medienkompetenzförderung.

Ansprechpartner

Daniela Beaujean

Geschäftsführerin / Justiziarin

Frank Giersberg

Geschäftsführer / Kaufmännischer Leiter

Tim Steinhauer

Referent Medienverantwortung und Programm