Back to top

Webradio- und Online-Audio-Nutzung in Deutschland: 486 Mio. Sessions und 481 Mio. Hörstunden im 4. Quartal 2021

09.03.2022

Im vierten Quartal 2021 wurden monatlich im Durchschnitt 486 Millionen Online-Audio-Sessions gestartet und 481 Millionen Hörstunden registriert. Das sind Kernergebnisse der Webradio-Nutzungsstudie der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma), „ma 2022 IP Audio I“. Stärkste Einzelangebote nach Sessions sind der Musik-Streamingdienst Spotify sowie die Simulcast-Angebote von radio NRW, SWR3 und ANTENNE BAYERN.

Laut der Erhebung wurden von Oktober bis Dezember 2021 durchschnittlich 486,0 Millionen Sessions pro Monat gestartet. Die Nutzung von Online-Audioinhalten bewegte sich damit auch im vierten Quartal 2021 auf sehr hohem Niveau. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging sie dabei leicht um 2,9 Prozent zurück (Q4/2020: 500,5 Mio. Sessions). Im direkten Vergleich mit den Ergebnissen der Vorwelle aus dem dritten Quartal 2021 (ma 2021 IP Audio IV) stieg die Anzahl der Sessions um 13,8 Prozent (Q3/2021: 427,2 Mio. Sessions).

Von den insgesamt 486 Millionen Sessions entfiel mit 271,0 Millionen Sessions mehr als die Hälfte (55,9 Prozent) auf Simulcast-Angebote klassischer Radioprogramme im Internet. Verglichen mit den Vorjahreswerten legte die Simulcast-Nutzung dabei mit einem Wachstum von 8,3 Prozent weiter zu (Q4/2020: 251,0 Mio. Sessions). Web-Only-Angebote kamen insgesamt auf 34,5 Millionen Sessions (7,1 Prozent) und User-Generated-Content-Portale sowie Streamingdienste auf insgesamt 179,7 Millionen Sessions (37,0 Prozent).

 

Die mit Abstand meistgestarteten Sessions im vierten Quartal 2021 wurden im Durchschnittsmonat beim Musik-Streamingdienst Spotify mit 167,4 Millionen gemessen, gefolgt vom Simulcast von radio NRW mit 18,2 Millionen Sessions sowie SWR3 mit 14,0 Millionen Sessions und ANTENNE BAYERN mit 11,2 Millionen Sessions.

 

Auch bei den Hörstunden liegt Spotify mit großem Abstand vorn: Knapp 63,8 Millionen Stunden pro Monat verbrachten die Hörer:innen im vierten Quartal 2021 mit dem Musik- und Audio-Streamingdienst. Der Livestream von radio NRW folgt mit 30,4 Millionen Hörstunden, vor SWR3 mit 21,0 Millionen Hörstunden und ANTENNE BAYERN mit 15,3 Millionen Hörstunden.

 

Insgesamt kamen die Hörer:innen auf rund 480,6 Millionen Hörstunden – das entspricht einem leichten Anstieg um 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 362,7 Millionen Hörstunden bzw. 75,5 Prozent entfielen dabei auf Simulcast-Angebote klassischer Radioprogramme (Q4/2020: 354,5 Mio.), während Web-Only-Angebote knapp 37,6 Millionen Stunden (7,8 Prozent) und User-Generated-Content-Portale sowie Streamingdienste 80,2 Millionen Stunden (16,7 Prozent) genutzt wurden. Dabei dauert eine durchschnittliche Online-Audio-Session 51 Minuten und 51 Sekunden (Q4/2020: 45 Min. und 47 Sek.).

 

Die Ermittlung der Online-Audionutzung beruht auf einer Logfile-basierten Messung. Die ma IP Audio wird seit 2014 vierteljährlich veröffentlicht und weist ausschließlich technische Messdaten aus, d. h. im Gegensatz zur ma Audio liegen keine Angaben zur Soziodemographie vor.

Ansprechpartner

Johannes Leibiger

Leiter Medienwirtschaft & Forschung